Hazelburn 10

10.04.2019 14:11:07

hazelburn 10

Der weiche Campbeltown Single Malt: Hazelburn 10

 

Nach dem "The Gauldrons" - dem Campbeltown Blend vom Abfüller Douglas Laing, ist heute einer seiner möglichen "Lieferanten" wieder eingetroffen. Tatsächlich könnte es sein, dass auch der Hazelburn 10 Jahre zu Teilen im Blend steckt; Als Single Malt einzeln probiert, ist der Hazelburn ein unglaublich weicher Whisky, den man auf der Hebridenhalbinsel Kintyre weniger verorten würde als in der Speyside. Honig, Schokolade, Apfel, auch karamelisierter Kirmesapfel sind schon im Duft deutlich und zeigen damit auch die Fassherkunft: Hazelburn lagert ausschließlich in Bourbon-Fässern. Warum jetzt Springbank? Die Familie Mitchell hat die Destillerie Springbank mit großem Aufwand wiederbelebt. Hier wird noch fast Alles wie in einem Whiskymuseum selbst gemacht, inklusive Mälzen. Um die Whiskies unterscheidbar zu machen, gibt es den leicht rauchigen Springbank, den kräftig rauchigen Longrow, und eben den elegant-süssen Hazelburn - aber alle in derselben Springbank Destillerie produziert.

0 Comments | geschrieben in Alle Blogeinträge von Christoph Schmidt

AMUERTE-Coca Gin

10.04.2019 13:34:40

 AMUERTE-Coca Gin

AMUERTE - Der Coca-Gin

Der Totenkopf muss wohl sein, wenn es um Verruchtes geht. Das mit der Verruchtheit ist allerdings nicht so heiss, wie es gekocht wird. Der AMUERTE Gin wird in der Tat mit Peruanischen Koka-Blättern destilliert - und zwar sehr sorgfältig in einer kleinen belgischen Batch-Destillerie. Er ist ein kräftiger und eigentlich klassischer Gin, mit dem zartbitteren und leicht vegetalen Touch aus dem Kokablatt. Beruhigend fügen wir hinzu, dass, erstens, Kokablätter auch in nicht destillierter Form Kakain in so geringer Dosierung enthalten, dass man mehrere Kilo verspeisen müsste um davon überhaupt etwas zu spüren. Und, zweitens, dass die Destillation (spätestens) die Wirkstoffe hinter sich lässt. Also: Geniessen Sie den AMUERTE-Gin durch den Mund, nicht durch die Nase!

0 Comments | geschrieben in Alle Blogeinträge Blogartikel zu Gin von Christoph Schmidt

Redbreast Lustau Edition

21.03.2019 12:53:01

Redbreast Lustau Edition

Unter den wenigen Destillerieabfüllungen von Redbreast ist er - neben dem 12-, 15- und 21jährigen sicher ein Paradiesvogel - obwohl das gar nicht exotische Rotkehlchen ("Redbreast") auch diese Flasche ziert.

Auch sonst passt der Single Pot Still (also nicht im kontinuierlichen Brennverfahren, sondern in einzelnen "Batches" in Brennblasen gebrannt) zum Erscheinungsbild seiner Geschwister. Der Unterschied liegt in der Zeit und Art der Fassreifung. Denn die Destillerie spendiert diesem Whiskey ein Finish in den kostspieligen Oloroso-Sherry-Fässern von den Bodegas LUSTAU. Und dieser Sherryproduzent wiederum ist einer der besten überhaupt, und die Fässer, vollgesogen mit aromatischem Oloroso ("der Duftende"), sind entsprechend begehrt - wenn man sie überhaupt bekommt. Es wundert dann auch nicht, wenn der Whiskey nach seinem Umzug aus dem Bourbon-Fass in diese besonderen Behälter in kurzer Zeit eine unnachahmliche Aromatik von Gewürzen, Eiche, Rosinen und erdig-schokoladigen Tönen bekommt.

 

0 Comments | geschrieben in Alle Blogeinträge von Christoph Schmidt

Flor de Cana 18

17.03.2019 20:00:04

Barockes aus Nicaragua

Flor de Cana 18 JahreBarock könnte man diesen Rum wirklich gut nennen - So etwas von dicht, voll und saftig gibt es selten bei guten Rums. Karamell, Eiche, Gewürze, dazu ein Hauch Zitrus. Slow Aged, ohne Zusatz von Zucker ist der Flor de Cana 18 der Prototyp für einen Premium Rum aus Mittelamerika, allerdings zu einem wenig barocken Preis.

Auch die Füllmenge (1 Liter) ist eher Barock als Biedermeier.

Sollte als pur zu genießender Rum in keiner Bar fehlen.

Die Destillerie:

Als Alfredo Francisco Pellas Canessa aus Genua nach Nicaragua kam, war er zuerst erfolgreich (vor dem Bau des Panama-Kanals) mit einer Schiffahrtsgesellschaft von der Ost an die Westküste, um Waren und Menschen schneller zu befördern und letztlich die "Supply Chain" in Richtung Kalifornien sicherzustellen, wo damals der grosse Goldrausch herrschte.

In 1890 (und nach dem Bau des Kanals) gründete er die Flor de Cana ("Blüte des (Zucker-)Rohrs") am Fuss des San Cristóbal Vulkans, dem grössten und activsten Vulkans des Landes. Grund für diesen Standort war und ist der Ffruchtbare Boden für den Anbau besten Zuckerrohrs. Über 125 Jahre später wacht seine Familie (in der 5. Generation) noch immer über die Geschicke dieser besonderen Destillerie.  

0 Comments | geschrieben in Alle Blogeinträge von Christoph Schmidt
Jetzt Newsletter bestellen und 5€-Gutschein erhalten!
Ihren Gutschein erhalten Sie sofort im Anschluss.