Rye Whiskey

Amerikanischer Rye Whiskey

Rye Whiskey war historisch gesehen der vorherrschende Whiskey der nordöstlichen Staaten, insbesondere Pennsylvania und Maryland. Pittsburgh war das Zentrum der Roggenwhiskey-Produktion in den späten 1700er und frühen 1800er Jahren.

In den Vereinigten Staaten wird "Rye Whiskey" per Gesetz aus einer Maische von mindestens 51 Prozent Roggen hergestellt. (Die anderen Zutaten der Maische sind in der Regel Mais und gemälzte Gerste.) Es wird zu nicht mehr als 160 U.S. Proof (80%) destilliert und in verkohlten, neuen Eichenfässern gelagert. Der Whiskey muss in solche Fässer mit maximal 125 Probestücken (62,5%) gefüllt werden. Roggenwhisky, der mindestens zwei Jahre gelagert ist und nicht mit anderen Spirituosen vermischt wurde, kann weiter als "straight" bezeichnet werden, wie beim "straight rye whiskey".

...weiterlesen

17 Artikel

pro Seite

17 Artikel

pro Seite

Unterschied zwischen Bourbon und Rye?

Roggenkorn ist dafür bekannt, dem Whisky einen würzigen oder fruchtigen Geschmack zu verleihen. Bourbon, destilliert aus mindestens 51% Mais, ist deutlich süßer und neigt dazu, voller zu sein als Roggen. Als Bourbon über den Süden der Vereinigten Staaten hinaus an Popularität gewann, ersetzten Barkeeper ihn zunehmend für Rye Whiskey in Cocktails wie Whiskey Sours, Manhattans und Old Fashioneds, die ursprünglich aus Roggenwhiskey hergestellt wurden. Da alle anderen Dinge gleich sind, ist der Charakter des Cocktails trockener mit Roggen.

Bekannte Marken sind:

Knob Creek

Bulleit

George Dickel


Jetzt Newsletter bestellen und 5€-Gutschein erhalten!
Ihren Gutschein erhalten Sie sofort im Anschluss.