0,00 €

Artikel

Buffalo Trace Kentucky Whiskey

Buffalo Trace hat seinen Namen von den Büffelpfaden, die zu Anfängen der Brennerei das Grundstück kreuzten. Neben dem normalem Kentucky Straight Boubon brennt Buffalo Trace auch den hochwertigen Pappy Van Winkle.

...weiterlesen

4 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge
  1. Buffalo Trace

    • Spirituose: Whisky
    • Art: Bourbon Whisky
    • Herkunft: USA
    • Größe: 0,7L
    • Alkoholgehalt: 40,0%
    • Alter: -

    statt 24,70 €
    (ehemaliger Verkaufspreis)

    nur 22,97 €

    (32,81 € / Liter (l))
  2. Whisky-Shop - Buffalo Trace White Dog Mash #1 Whiskey

    • Spirituose: Whisky
    • Art: Bourbon Whisky
    • Herkunft: USA
    • Größe: 0,375L
    • Alkoholgehalt: 62,5%
    • Alter: -

    31,79 €
    (84,77 € / Liter (l))
  3. Pappy van Winkle 15 Jahre Bourbon Family Reserve 0,7L

    • Spirituose: Whisky
    • Art: Kentucky Bourbon Whisky
    • Herkunft: USA
    • Größe: 0,7L
    • Alkoholgehalt: 40,0%
    • Alter: -

    1.490,00 €
    (2.128,57 € / Liter (l))
  4. Buffalo Trace Miniatur 50ml

    • Spirituose: Whisky
    • Art: Bourbon Whisky
    • Herkunft: USA
    • Größe: 0,05L
    • Alkoholgehalt: 40,0%
    • Alter: -

    6,80 €
    (136,00 € / Liter (l))

4 Artikel

pro Seite

In absteigender Reihenfolge

Buffalo Trace


Sie ist unter vielen Namen bekannt wie „Ancient Age“, „O.F.C. Distillery“ oder „George T. Stagg“. Doch jetzt ist die historische Brennerei in Frankfort, Kentucky, nach den Tieren benannt, die hier vor vielen Jahren die Prärie durchkämmten: Buffalo Trace.

Viele namhafte Whiskeys werden hier produziert wie Blanton’s, Buffalo Trace oder Van Winkle, aber auch andere Spirituosen (z.B. Wodka). Die Destillerie ist stolz darauf, sämtliche Whiskeys auf dem eigenen Gelände in den alten Lagerräumen aufzubewahren, die durch Dampfleitungen im Winter klimatisiert werden, um sie so vor den gewaltigen Temperaturschwankungen zu schützen. Der Whisky wird noch immer nach dem alten Rezept von Colonel Blanton hergestellt. Er hat eine starke Süße wegen des hohen Maisanteils und die Fässer werden stark ausgekohlt. Man setzt auf Kältefiltrierung vor dem Abfüllen statt auf Aktivkohle.

 

Geschichte mit vielen Namen

Der Bau der Destillerie (damals unter dem Namen „First Rate“) durch Daniel Swigert erfolgte im Jahr 1857 auf dem Gelände des Lagers, das die Brüder Lee gegründet hatten und um das eine kleine Siedlung gewachsen war. Clement & Ashton Craig übernahmen sie 1859, 1870 kaufte Edmund Haynes Taylor jr., modernisierte, steckte viel Geld hinein und benannte sie um in O.F.C. (Old Fire Cooper). 1878 geht die Destillerie an George T. Stagg. Ein Feuer richtet nach einem Blitzeinschlag 1882 großen Schaden an, doch die Destillerie wird sofort wieder aufgebaut, Lagerhäuser (die heute noch genutzt werden) kommen hinzu und werden ab 1886 mit Dampf beheizt.

1897 tritt Albert B. Blanton als 16-Jähriger als Büroangestellter seinen Dienst in dem Unternehmen an, das er mitgestalten und prägen wird und das er erst nach 55 Jahren wieder verlassen wird, nachdem er es bis zum Geschäftsführer und Teilhaber von George T. Stagg gebracht hat. Dessen Namen erhält die Destillerie 1904. Während der Prohibition ist es der Brennerei erlaubt, medizinischen Alkohol herzustellen. Man tut es in gewaltigen Mengen und übersteht so unbeschadet die lange „trockene“ Zeit. 1939 beschäftigt die Destillerie rund 1000 Arbeiter und Angestellte! Unter dem neuen Namen Ancient Age feiert die Destillerie Triumphe: Kurz nachdem sich Albert Blanton 1952 zur Ruhe setzt, präsentiert man das zweimillionste Fass nach der Prohibition. 1961 das dreimillionste Fass, 1981 das fünfmillionste nach der Prohibition. 1982 kaufte eine New Yorker Investmentgruppe die Brennerei und präsentiert 1984 mit dem Blanton’s den ersten Single Barrel Bourbon. Der Brennmeister Elmer T. Lee zeichnete für das Auswählen der Fässer verantwortlich.

Der Boom der Whiskyindustrie ist vorbei und 1991 steht die Brennerei kurz vor der Schließung, nur noch rund 50 Arbeiter werden beschäftigt. Die Familie Goldring kauft sie als Sazerac Company, renoviert, benennt sie um in The Buffalo Trace und setzt mit neuen Erzeugnissen zu einem Siegeszug an. Viele Whiskeys werden ausgezeichnet, 2005 wird Buffalo Trace vom Whisky Magazine zur „Distillery of the Year“ proklamiert.

 

Ein breites, süßes Angebot

Nicht alle der zahlreichen Produkte können hier erwähnt werden. Nehmen wir einige heraus:

Federführende Marke der Brennerei ist zurzeit wohl Buffalo Trace Kentucky Straight Bourbon. Süß und fruchtig ist er seit 2001 mit 45 % Vol. auf dem Markt. Whiskeyliebhaber loben vor allem Blanton’s Single Barrel mit den reichen Gewürzen, Minz- und Karamellnoten.

Der Pappy Van Winkle kommt immer wieder als Family Reserve, eine besondere Abfüllung in sehr kleinen Mengen heraus.

 

Buffalo Trace Facts & Figures


Jetzt Newsletter bestellen und 5€-Gutschein erhalten!
Ihren Gutschein erhalten Sie sofort im Anschluss.