Bourbon Whiskey

Bourbon Whiskey - Qualität aus Amerika

Für viele ist Bourbon Whiskey gleichbedeutend mit „amerikanischer Whiskey“. Das ist so nicht ganz richtig, denn in Amerika werden auch andere Sorten wie Rye Whiskey (Roggen), Corn Whiskey (Mais) oder Tennessee Whiskey hergestellt. Unbestreitbar verfügt aber der Bourbon Whiskey über den Hauptmarkteil.

...weiterlesen

40 Artikel

pro Seite

40 Artikel

pro Seite

Was macht einen Bourbon aus?

Heute ist das natürlich gesetzlich eindeutig geregelt. Ein Produkt darf sich Bourbon nennen, wenn es mindestens aus 51% Mais hergestellt wird, der Alkoholgehalt des Destillates nicht mehr als 80% Vol. bei der Herstellung und 62,5% bei der Abfüllung ins ausgekohlte Fass beträgt, das aus neuer Weißeiche bestehen muss. Dort lagert der Alkohol wenigstens zwei Jahre. Häufig ist auf dem Etikett der Flasche keine Altersangabe zu finden, dann kann man von einer Lagerzeit zwischen vier und sechs Jahren ausgehen. Unter vier Jahren besteht nämlich Pflicht zur Altersangabe und bei längeren Lagerzeiten machen die Hersteller diese Angaben aus Marketinggründen häufig freiwillig. Entgegen einer weitverbreiteten Annahme muss Bourbon nicht zwangsläufig aus Kentucky stammen. Innerhalb der USA muss er erzeugt werden, so sagt das Gesetz, und deshalb darf auch die A. Smith Bowman Distillery in Virginia Bourbon Whiskeyanbieten.

Woher hat der Bourbon Whiskey eigentlich seinen Namen?

Um diese Frage zu beantworten, muss man sich bis an die Wurzeln der amerikanischen Whiskeyherstellung herantasten und die liegen über 200 Jahre weit zurück. Schon die ersten Siedler in der neuen Welt setzen ihr Wissen um die Whiskydestillation um, das sie aus Irland oder Schottland mitgebracht hatten und griffen natürlich auf das Getreide zurück, das ihnen hier zur Verfügung stand. In der fruchtbaren Gegend um Georgetown im Bourbon County (bekannt nach dem französischen Herrschergeschlecht der Bourbonen) bauten die Siedler Mais an und am meisten gewinn konnten sie erzielen, wenn sie daraus Whiskey herstellten. Der Pfarrer Elijah Craig in Überlieferungen meist als erster Besitzer einer Destillerie genannt, aber gesicherte Quellen gibt es dafür nicht. Fest steht aber, dass sehr viele Farmer aus dem County ihre alkoholischen Erzeugnisse über den Ohio-River bis nach New Orleans verkauften und er bald nur nach seiner geografischen Herkunft als Bourbon Whiskey bezeichnet wurde.

Bekannte Marken sind:

Blanton´s

Evan Williams

Elijah Craig

Four Roses

Jetzt Newsletter bestellen und 5€-Gutschein erhalten!
Ihren Gutschein erhalten Sie sofort im Anschluss.