Die Meinungen gehen auseinander und die Wellen schlagen hoch, wenn in einer lockeren Runde die Frage aufkommt: Aus welchem Glas trinkt man Whisky? So unterschiedlich wie die Whiskys sind auch die Angebote der Gläserindustrie und die Vorlieben der Whiskyfans. Generell kann man vorwegschicken: Es gibt kein Richtig oder Falsch, es gibt nicht „das Whiskyglas schlechthin“. Im Grunde kann man zwei Kategorien von Gläsern unterscheiden, die jede für sich ihre Daseinsberechtigung haben.

Der Tumbler

Für die breite Masse der Bevölkerung, Whiskylaien und Fans alter amerikanischer Filme liegt es sofort auf der Hand: Ein Tumbler muss es sein, ein Becherglas mit einem dicken Boden. Darin können die Eiswürfel schön geschwenkt werden und er liegt gut in der Hand. In der Tat: Wer seinen Whisky mit Eis trinken möchte, für den sind Whiskytumbler das Richtige. Der dicke Glasboden isoliert und sorgt dafür, dass sich das Eis nicht schnell erwärmt. Auch wenn „strenggläubige“ Single Malt Trinker beim Anblick von Whisky mit Eis regelmäßig Schnappatmung bekommen: Wer seinen Bourbon gekühlt mag und ihn so genießen möchte, sollte sich nicht beirren lassen. Doch nicht nur Bourbon hat Tumbler-Berechtigung: Haben Sie in Schottland in einer Bar schon einmal jemanden Whisky aus einem Nosingglas trinken sehen? Es mögen nicht die dicken wunderschönen Kristallgläser sein, die hier gereicht werden, aber es sind doch zumeist einfache Bechergläser. Schlicht, gradlinig. Zum Trinken gedacht und weniger dazu, den Whisky ausführlich zu analysieren.

Das Nosingglas

Dazu gibt es die Nosing- und Tastinggläser. Unten schön bauchig, um den Dram aufzunehmen und ihm zu gestatten, sich richtig breit zu machen und dem Sauerstoff entgegenzustrecken. Nach oben hin dann die leichte Kehre nach innen: Das Glas wird schmaler und bündelt die Aromen. Hält sie im Glas zurück, damit der Genießer sich ihnen vorsichtig nähern kann. Genießen mit allen Sinnen ist angesagt: Das Glas schwenken, die Schlierenbildung am dünnwandigen Glas betrachten, die Farbreflexe begutachten. Mit der Nase die feinen Aromen aufnehmen. Der erste Schluck, der zweite – abwarten, wie sich der Whisky beim Kontakt mit Sauerstoff entwickelt. Oder bei der Zugabe einiger Tropfen Wasser. Single Malt aus einem Nosingglas trinken heißt Zeit zu investieren und ihn genussvoll zu erforschen.

Hier bekommen Sie Ihr Whiskyglas

Im Shop der Spirituosentheke bieten wir Ihnen viele verschiedene Gläser an. Wählen Sie selbst, was zu Ihnen und Ihrem Whiskygenuss passt. Vielleicht interessiert Sie unser edles Set aus Karaffe und Tumblern von Zwiesel? Oder vielleicht unser Set aus zwei Nosinggläsern genau das Richtige für Sie? Übrigens: Diese Gläser sind natürlich auch zum Genuss anderer Spirituosen bestens geeignet!