Jedes Jahr ist die Spannung in der Whisky Welt groß, wer denn wird wohl diesmal die Nase vorne haben wird. Jetzt ist es heraus! In der Whisky Bible von Jim Murray, einem angesehenen Nachschlagewerk für Whiskyfans, wird in der diesjährigen Ausgabe der 21-jährige Old Pulteney aus der Destillerie in Wick im hohen Norden Schottlands zum Sieger gekrönt. Auf der Jim-Murray-Skala, die bis zu 100 Punkte vergibt, hat der Whisky beachtliche 97,5 Punkte erreicht. Über 1.200 neue Whiskys habe der rührige Experte getestet und einige alte Bekannte erneut probiert, bevor er sein Urteil fällte, erfährt man auf der Homepage whiskybible.com. Welch aufopferndes Heldentum… Was Murray nun bewogen hat, den Single Malt dieser vor allem für Blends bekannten Destillerie zu adeln? Er habe die Pulteney-Whiskys schon immer als hervorragende Malts betrachtet, meint er, aber der 21-Jährige habe ihn jetzt wirklich überrascht und überzeugt. Er hoffe, der kleinen Destillerie mit dieser Würdigung zur verdienten Bekanntheit verhelfen zu können. Der prämierte Old Pulteney entsteht aus der Vermählung von Whiskys, die zu einem Teil in Ex-Bourbon und zum anderen in Ex-Sherry-Fässer gereift sind - auch die jedoch aus amerikanischer Eiche hergestellt. Er wird von Murray in der Whisky Bible 2011 geschmacklich als Fusion von Zitrone und Limone mit Zucker und Schokoladenkaramell beschrieben, in der Nase salzig, kreidig und zitronig. In der Whisky Bible 2011 bekam dieser 21-Jährige nur insgesamt 90,5 Punkte, doch Murray merkte schon damals an, dass er den Eindruck habe, an diesen Whiskys sei gearbeitet worden und die Flaschen seinen nicht alle gleich. Leicht verständlich, da durch die Marriage wohl nicht jedes Batch wie das andere ist. Dieses Jahr scheint Murray ein besonders gutes Tröpfchen erwischt zu haben. Hoffen wir, dass alle Interessierten, die jetzt zum Run auf diesen Whisky ansetzen, das gleiche Batch erwischen. Den zweiten und dritten Platz erreichten übrigens der George T. Stagg von Buffalo Trace und der Parker’s Heritage Collection, zwei Bourbon Whiskeys also. Edit 29. Januar 2012: Mittlerweile habe ich den Old Pulteney 21 probiert. Hier finden Sie die Tastingnotes.