Um den Jahreswechsel herum ist der Blick zurück aufs vergangene Jahr sehr beliebt. Doch viel interessanter ist es doch eigentlich, was uns im kommenden Jahr erwartet, auch in Bezug auf Spirituosen. Wird die Gin-Welle anhalten, welche Single Malt Whiskys werden im Jahr 2015 wohl die Nase vorne haben und welche anderen Spirituosen werden sich ein heißes Rennen um die Publikumsgunst liefern? Das renommierte Spirituosenmagazin „The Spirits Business“ wagt alljährlich Prognosen zur Frage „Welche Brands sollten wir im kommenden Jahr besonders im Auge behalten?“ und wir schauen einmal, welche Marken und Trends in den Kategorien Wodka, Whisky, Gin und Rum im Gespräch sind:

Wodka:
Flavoured Wodka hat im vergangenen Jahr einen kleinen Höhenflug hingelegt, vor allem in den USA. Pinnacle von Beam Suntory ist einer der ganz starken Vertreter dabei und für dieses Jahr ist geplant, auch außerhalb des US-Marktes zu agieren. Ebenfalls auf dem Flavoured-Wodka-Sektor sehr aktiv und in Expansion begriffen: Stolichnaya Vodka. Generell wird die Konkurrenz auf dem Wodka- und Ginmarkt ansteigen, meint The Spirits Business, da der Anteil der kleinen Craft Distillerys beträchtlich steigt. Die Großen wie Absolut und Smirnoff haben das dieses Jahr mit sinkenden Absatzzahlen bereits deutlich zu spüren bekommen.

Whisk(e)y weltweit:
Irisher Whiskey hat bereits 2013 deutlich zugelegt und dieser Trend wird sich wohl auch im kommenden Jahr klar zeigen. Die anderen Gewinner auf dem Whiskymarkt werden die Amerikaner sein, prognostiziert The Spirits Business, begründet einerseits durch die Renaissance der klassischen Cocktails, andererseits durch die stark steigende Craft-Distillery-Szene in den USA. Ganz vorne dabei sicher auch der indische Whisky. Nicht unbedingt auf dem Premium Single Malt Sektor, aber im Bereich Blends. Dort hat dieses Jahr der indische Officer’s Choice bereits den Johnny Walker als meistverkaufter Whisky weltweit abgelöst. Ein Tipp in Sachen japanischer Whisky: Hibiki im Auge behalten!

Schottischer Whisky:
Rückgänge bei den Exporten nach China und eine Verunsicherung bezüglich des US-Marktes, auf dem Scotch in Hinblick auf die erstarkende amerikanischen Whiskey Fraktion zu kämpfen hat, haben die schottische Whiskyszene dieses Jahr beunruhigt. Kein Grund zur Panik, meint The Spirit Business und sieht keine Anzeichen für große Besorgnis. Die Tendenz hinsichtlich wachsender Bedeutung von No-Age-Statement-Whiskys und Premium Produkte wird sich auch im kommenden Jahr fortsetzen. Ganz groß im Kommen: Grain Whisky. In Bezug auf Marken wird 2015 spannend für den Haig Club und The Glenlivet und Grant’s - ihnen prophezeit The Spirit Business steigende Umsätze.

Gin:
Der Gin-Boom wird sicher demnächst enden, aber ob das bereits 2015 sein wird, ist ungewiss. Spanien und die USA werden in diesem Jahr aber vermutlich zulegen im Bereich Gin. Fassgelagerte Gins sind derzeit mehr als nur ein Geheimtipp. An beachtenswerten Marken nennt das Magazin Hendrick’s als all-time-winner, Plymouth Gin und: Ginzu, den neuen Gin auf Sake Basis von Diageo!

Rum:
Zwar hat sich Prophezeiung, Rum sei der neue Whisky, nicht bestätigt, doch er hat trotzdem seinen Stellenwert in der Spirituosenszene deutlich erhöht. Auf der einen Seite wird es weiterhin eine „Premiumisierung“ geben, wird sie sich seit Jahren bei Rum abzeichnet, auf der anderen Seite haben im Laufe der letzten Monate aber auch Spiced Rums deutlich zugelegt. Dieser Trend wird sich noch verstärken, meint The Spirit Business. Sipping Premium Rum ist in und wird es bleiben, Appleton Estate Rum und die  Bacardi’s Facundo Rum Collection seien als Beispiele genannt.