Selbst gemixte Drinks erfreuen sich in der Bundesrepublik Deutschland immer größerer Beliebtheit. Neben der puren Verwendung von Spirituosen mixen knapp 80 % der Verbraucher Cocktails oder Longdrinks selbst. Vor allem sind bei privaten Feiern gemixte Cocktails und Longdrinks ein fixer Bestandteil. Frauen- bzw. Männerabende sind speziell bei den jüngeren Verbrauchern gefragte Gelegenheiten zum selbst Mixen. Dies geht aus einer Studie hervor, für welche im September 2011 mehr als tausend Verbraucher befragt wurden.

 

Dabei zählt nach wie vor Wodka zur beliebtesten Basisspirituose für Cocktails und Longdrinks. Beinahe jeder zweite Verbraucher mixt zu Hause Cocktails auch mit Sekt, Champagner oder Prosecco, was sich vor allem mit der aktuellen Beliebtheit von Aperol Sprizz begründet. Neueste trendige Rezepte zum selbst mixen werden im Freundeskreis weitergegeben. Als Hürde für das Mixen von Spirituosen wurden in vielen Fällen die Zutaten angesehen, da die Suche und das Einkaufen als sehr zeitaufwendig angegeben wurde. Immer beliebter werden so genannte „ready to drink“ Cocktails, welche dem Verbraucher professionelle Cocktails ohne Barkeeper-Wissen versprechen. So hat jeder Zweite bei der Befragung angegeben, diese Produkte schon gekauft zu haben.