Die renommierte Spirituosenzeitschrift The Spirits Business veröffentlicht jährlich eine Übersicht über die weltweit meistverkauften Spirituosenmarken. Dieses Jahr gab es eine kleine Überraschung, denn es gelang der indischen Whiskymarke Officer’s Choice, den Smirnoff Wodka des Getränkegiganten Diageo auf die Plätze zu verweisen.

Im Geschäftsjahr 2014 verkaufte das Unternehmen Allied Blenders & Distillers (ABD), dem die Marke Officer’s Choice gehört, mehr als 28.4 Millionen Cases (255 Millionen Liter) dieses Produktes, während es Smirnoff „nur“ auf 25.6 Millionen Cases brachte. Vor etwa sechs Jahren hatte ABD ihren Erfolgsbrand umgestaltet und neu am Markt positioniert. Seither ist die Marke auf Erfolgskurs. Im vergangenen Jahr konnte sie einen 19%igen Zuwachs verzeichnen, während Smirnoff-Verkaufszahlen um 2% fielen.

Auch der dritte Brand auf der Liste der meistverkauften Spirituosenmarken kommt übrigens aus Indien: McDowell’s No 1. Insgesamt haben es fünf indische Labels auf die Top 10 Liste geschafft. Zu verdanken ist das nicht zuletzt dem großen Umsatz im eigenen Land. Hinter China mit 620 Millionen Cases jährlichem Verbrauch ist Indien mit einem Anteil von 290 Millionen Cases Spirituosenverbrauch ein nicht zu übersehender Markt.

Den Rückgang der Verkaufszahlen vom Smirnoff Vodka sieht Ivan Memezes, CEO von Diageo, in dessen neuer Preisstrategie begründet. Was wohl heißen soll: Smirnoff versucht sich mehr im Premiumsegment zu positionieren, eine Strategie, die in den asiatischen Hauptabsatzmärkten anscheinend deutlich von Nachteil ist. Außerdem, meint Matt Bruhn, Global Brand Director von Smirnoff, habe die Kategorie Vodka deutlich an Publikumsgunst verloren.

Nun, wir können das bei der Spirituosentheke so nicht unbedingt bestätigen, aber der deutsche Markt hat wohl deutlich andere Schwerpunkte als der asiatische. So bekommen Sie bei uns auf Grund der mangelnden Nachfrage zwar (noch?) keinen Officer’s Choice, aber hier im Online-Shop jede Menge Smirnoff Vodka.