scallywag kombiDer Blended Malt Scallywag ist seit seinem Erscheinen im November 2013 ein Besteller im Hause Douglais Laing & Co. einem schottischen Abfüller mit langer Familientradition. Auch hochwertige Single Malts wie die der Old Malt Cask Serie gehören nach wie vor zu den Produkten des Unternehmens, doch gerade auf dem Gebiet der Blended Malts ist Douglais Laing derzeit sehr erfolgreich. Begonnen hatte es bereits vor etlichen Jahren mit dem Big Peat, einem

äußerst stark getorften Blended Malt Whisky aus Whiskys der Islay Brennereien Ardbeg, Bowmore, Caol Ila und Port Ellen. Der Scallywag setzte einen Kontrapunkt zum Big Peat: Er ist nicht rauchig und setzt sich aus Speysidern wie Mortlach, Macallan, Glenrothes und einigen anderen zusammen. Ein fruchtiger, würziger, weicher Whisky ist das Ergebnis. Wie auch der der Big Peat erscheint er in der Standardvariante mit 46 % vol und wird weder gefärbt noch kältefiltriert. Die kleinen Foxterrier der Familie Laing standen Pate für den Namen Scallywag = Strolch und für das Bild auf dem Label. Jetzt kommt der Scallywag als limitierte Sondereditionauf den Markt: Eine Alkoholstärke von 53,6 % vol hat der Scallywag Cask Strength zu bieten und wird damit vom Schoßhündchen zum kräftigen Frechdachs. Dem deutschen Markt werden laut Pressemitteilung nur 600 Flaschen zur Verfügung stehen, vermutlich werden also nur einige Händler dieses besondere Release anbieten können.

Die offiziellen Tastingnotes zum Scallywag Cask Strength Edition No. 1

(Diese Bezeichnung lässt vermuten, dass es nicht bei dieser einen limitierten Abfüllung bleiben wird):

  • Farbe: Volle, goldene Farbe - extrahiert aus den feinsten spanischen Sherry-Fässern.
  • Nase: Reichhaltig und würzig, durchzogen von feiner Vanille.
  • Gaumen: Vollmundig und mundfüllend. Dunkle Schokolade, viel Vanille, süße, gestampfte Früchte mit Gewürzen. (Muskat und Zimt), Sirup.
  • Nachklang: Orangenzesten, süßer Tabak, Kakao und Fruchtkuchen.

Big Peat und Scallywag haben übrigens mittlerweile Gesellschaft von zwei anderen Blended Malts bekommen, die jeder für sich eine schottische Region abdecken und einen anderen aromatischen Schwerpunkt haben. Timorous Beastie, benannt nach der berühmten Maus aus einem Gedicht von Robert Burns, vereint Whiskys der Highlands, unter anderem von Dalmore, Glen Garioch und Glengoyne. Getreide, Honig, Gewürze sind die geschmacklichen Grundnoten dieser 46,8% vol starken Abfüllung. Seit kurzem gibt es auch den Rock Oyster, einen Blended Malt mit maritimem Charakter aus Whiskys der Inselwelt wie Jura, Arran, Orkney und Islay. Auch er hat 46% vol zu bieten. http://www.spirituosentheke.de/scallywag-4692.html