Pussers Rum, der Rum mit dem für unsere Ohren witzig klingenden Namen, hat bei den Seefahrern eine lange Tradition. Es handelt sich hier um einen exzellenten Karibik Rum von den britischen Jungferninseln, die geografisch den kleinen Antillen im karibischen Meer zugehörig sind. Der Legende nach soll der Name auf die Bezeichnung des "Purser's" zurückgehen: Es war lange Zeit - von etwa 1655 bis sogar 1970 - üblich, den Matrosen der britischen Marine täglich eine Ration eines bestimmten Rums zuzuteilen. Dieses Amt hatte der "Purser" (deutsch: Schiffs-Zahlmeister) inne. Der Slang der Matrosen sorgte dafür, dass aus dem "Purser" im Laufe der Zeit wohl ein "Pusser" wurde. Die Rum-Sorte wurde speziell für die Navy auf den Virgin Islands hergestellt. So verklärt dies klingen mag: die Zeit des Zuckerrohranbaus auf Plantagen, die in der Karibik plötzlich allerorts aus dem Boden wuchsen, erinnert auch an die grausame Ära der Sklaverei.
Als die Ausgabe des Rums an die Matrosen 1970 eingestellt wurde und mit ihr der Betrieb der Destillerie, wollten die Liebhaber dieses herrlichen Rums natürlich nicht auf ihren Pusser's Rum verzichten. Sie konnten erreichen, dass die Marke seit 1980 auf Tortola wieder hergestellt wird: Der Privatier Charles Tobias kaufte die Rechte von der Navy und machte Pusser's für den globalen Markt zugänglich. Der Hersteller versichert, dass Pusser's Rum auch heute noch nach den alten Rezepturen der britischen Marine produziert wird und destilliert den edlen Tropfen nach wie vor in den alten traditionellen Brennblasen auf Holzfeuerung. Der Erfolg, den Pusser's seit Jahrzehnten hat, gibt Charles Tobias Recht.

Mehr als nur ein legendärer Rum

Pusser's Rum wird in verschiedenen Sorten angeboten. So ist zum Beispiel der sagenhafte 15 Jahre alte Pusser's Rum Nelson's Blood eine ganz besondere Spezialität für den verwöhnten Gaumen. Er ist aus sechs verschiedenen Rums komponiert, enthält 40 Volumen-Prozent Alkohol und bietet eine sehr facettenreiche Aromen-Vielfalt. Hier mischen sich süße Karamellnoten mit Früchten und Gewürzen und das weiche Finish offenbart sich mit einem Hauch von Leder. - Ein gediegener rundum gelungener British Navy Rum, der völlig ohne geschmacksverstärkende Zusätze auskommt. - Pusser's Rum ist 100% natürlich. Da verwundert es nicht, dass dieser ungewöhnliche Rum mehrfach hoch prämiert wurde.
Zwei ganz besonders herausragende Varianten von Pusser's Rum sind der Pusser's British Navy Rum Yachting Ship's Decanter und der Pusser's British Navy Rum Nelson Ship's Decanter mit je 42 Volumen-Prozent Alkohol. Beide Rums liegen im etwas höheren Preissegment. Es handelt sich hier allerdings auch um wunderschön verzierte 1,0 Liter-Flaschen aus bemalter Keramik, die unter Sammlern sehr begehrt sind. Auch als Geschenk für ausgesprochene Liebhaber eines exzellenten Rums sind sie sicher ein willkommenes Geschenk.

Pussers Rum John Paul Jones Flagons
Eine Kostbarkeit ist der werthaltige Pusser's British Navy Rum John Paul Jones Flagons. Auch dieser erstklassige Rum gehört mit seinem wunderschönen keramischen 1,0 Liter-Flakon zu den begehrten Sammlerflaschen der Rum-Kenner. Dieser Rum wurde nach dem britischen Admiral John Paul Jones benannt - eine Hommage an die alten Zeiten der Seefahrerei. Dementsprechend kräftig und charakteristisch überzeugt dieser Pusser's Rum mit seinem edlen Bouquet. Mit ungewöhnlichen 47,75 Volumen-Prozent Alkohol gehört Pusser's British Navy Rum John Paul Jones Flagons zu den etwas hochprozentigeren Rum-Sorten. Ohne Zweifel sind die Pusser's Rum-Sorten pur ein Gedicht. Darüber hinaus lassen sie sich für himmlische Cocktail-Ideen verwenden wie etwa den Pusser's Rum Punch oder die vornehme Lady Hamilton. - Schon einmal den Original Pusser's Rum Cake probiert? Diese exotische Sünde ist ein tolles Präsent für alle, die gehaltvollen Kuchen lieben.