Die Insel Raasay erstreckt sich zwischen der Hebrideninsel Skye und der schottischen Halbinsel Applecross. Nur rund 120 Menschen leben auf ihr; einige arbeiten im Fischfang, andere nehmen die Fähre nach Portree auf Skye um zur Arbeit zu kommen. Demnächst soll es elf Arbeitsplätze mehr direkt auf der Insel geben, wenn es nach den Plänen der R&B Distillers geht. Das Unternehmen hat nämlich vor, hier auf Raasay eine Whisky Brennerei zu bauen und die nötigen Anträge dafür eingereicht. Dieses Jahr noch, so hofft der geschäftsführende Direktor Alasdair Day, könnten die nötigen Genehmigungen erteilt werden und dann steht der geplanten Eröffnung im Januar 2017 nichts im Weg. In die Planungen einbezogen werden neben der Brennerei auch ein Besucherzentrum und luxuriöse Unterkünfte. Das viktorianische Hotel Borodale House soll dafür renoviert und ausgebaut werden. Whisky-Tastings mit Blick auf die Cuillin Mountains auf Skye – das hätte schon was…. Nicht nur der Whisky selbst ist also im Fokus der R&B Distillers, sondern auch Einnahmen durch den Tourismus, der sich durch eine Whiskybrennerei auf der Insel schlagartig vervielfachen dürfte. Bisher kommen nur Wanderer und Naturfreunde hierher, die sich für die Pflanzen- und Vogelwelt auf Raasay interessieren. Bis zu 150.000 Flaschen Whisky jährlich soll die Produktion der Raasay Destillerie betragen, nachdem 2020 das erste Batch herausgekommen ist – immer vorausgesetzt, die Pläne von Alasdair Day, der sich mit seinem Tweedsdale Whisky bereits im entsprechenden Spirituosenbereich engagiert, R&B Distillers 2014 gemeinsam mit Bill Dobbie gegründet hat, lassen sich im Zeitplan umgesetzt. Das hängt jetzt zunächst einmal vom Ergebnis der Studie ab, die in Auftrag gegeben wurde und in der es schwerpunktmäßig um das Vorkommen geschützter Tierarten auf dem zukünftigen Destilleriegelände geht. Auf der Homepage von r&b Distillers kann man sich die -virtuelle- Brennerei schon einmal anschauen und über den geplanten leicht getroften Whisky informieren. Dort erfahren wir auch, dass die Bohrungen nach Wasser für die Brennerei bereits im April erfolgten. Und am September 2015, so wird dort angekündigt, lassen sich sogar schon Vorbestellungen tätigen. Quellen: Scotsman und BBC