Penderyn EingangAls viertes Land der britischen Inseln steht auch Wales den bekannten Whiskyproduzenten England, Irland und Schottland (alphabetische Reihenfolge ohne Wertung…) nicht nach und produziert eigenen Whisky. Bisher ist es allerdings nur eine einzige Destillerie, in der das Lebenswasser gebrannt wird und zwar die Penderyn Distillery der Welsh Whisky Company.

Der gleichnamige Ort Penderyn liegt am Rand des Brecon Beacons Nationalparks.

Wenig Whiskytradition in Wales

In der Vergangenheit wurde auch anderer Stelle in Wales bereits Whisky hergestellt, doch auch damals war Wales nicht gerade übersät von Brennereien: 1705 hatte die Familie von Ewan Williams, der später nach Amerika auswanderte und dort Mitbegründer der amerikanischen Whiskeytradition war, in Dale eine Brennerei erbaut. Bis Ende des 19. Jahrhunderts gab es für einige Jahre eine Brennerei in Frongoch in Nordwales. Doch dann dauerte es rund einhundert Jahre, bis Wales im Jahr 2000 mit der Penderyn Brennerei wieder zum Whisky produzierenden Land wurde.

Eine einzigartige Brenntechnik

Wer der modernen Brennerei, die an der Durchfahrtsstraße des kleinen Örtchens liegt, einen Besuch abstattet, bekommt etwas zu sehen, was wirklich einzigartig ist: Die Faraday-Brennblase, benannt nach ihrem Hersteller David Faraday (der verwandt ist mit dem Forscher, den man vom Faraday’schen Käfig her kennt und der Namensgeber für die Einheit der elektrischen Kapazität war). Durch ihre ausgeklügelte Technik wird hier in einer einstufigen Potstill-Destillation gebrannt. Dadurch werden die Ressourcen geschont, und die Ausbeute eines Brenndurchgangs erhöht: Vor- und Nachlauf sind deutlich kürzer. Bewirkt wird das durch das Aufsetzen einer Kolonne mit 24 Siebeinsätzen. So ähnelt der Brennvorgang in der Penderyn Distillery wohl eher denen der deutschen Brenntechnik als der schottischen oder irischen.Penderyn Faraday Still

Besonders energieschonend, besonders reiner Alkohol

Neben den positiven ökologischen und okonomischen Auswirkungen beeinflusst die Destillationstechnik der Penderyn Distillery auch das Aroma und den Alkoholgehalt des gewonnenen Alkohols. Über 90 % Vol. Alkohol hat der New Spirit und er ist sehr rein und weich. Die Tagesproduktion von Penderyn ist aber nicht hoch: Gerade mal genug Alkohol für ein Fass täglich wird hier hergestellt. So manche andere Brennerei schafft produziert mehr an einem Tag als Penderyn im ganzen Jahr… Wertvoll wie Walisisches Gold, so wirbt die Brennerei für ihr Produkt und bildet auf den Flaschen eine stilisierte Goldader ab. Gelagert wird in der Hauptsache in Ex-Bourbon Fässern, aber auch Madeira- und Sherryfässer kommen zum Einsatz. Der typische Penderyn Whisky ist ungetorft, aber mit dem Penderyn peated bedient man auch die Fans der rauchigen Single Malts. Und zur Homepage der Penderyn Distilleriy geht es hier