Zu Schottland gehören Whisky und Destillerien zu den weniger seltenen Erscheinungen, dabei ist schottischer Whisky in aller Munde und jeder kennt ihn, mal mehr, mal weniger. Aber in Wales? Whisky? Doch, es gibt auch das flüssige Gold in Wales. Es gibt es wieder, wäre richtiger. Denn 1705 lässt sich eine Destillerie in Dale urkundlich nachweisen, die zu der Familie gehörte, die in den Vereinigten Staaten entscheidend an dem Ausbau des Bourbon-Whiskeys beteiligt war. Und selbst Jack Daniel, der Legendäre, hatte Vorfahren aus Wales. Also sind die Waliser nicht unerfahren in Sachen Whisky, sollte man zumindest meinen. Allerdings sucht man bis zum Jahre 2000 eine walisische Destillerie vergebens, bis die Penderyn Distillery ihre Produktion aufnahm. Am Nationalpark Brecon Beacon gelegen wurde diese Destillerie am Nationaltag der Waliser, den 1. März, im Jahr 2004 der interessierten Öffentlichkeit in Anwesenheit des heutigen Prince of Wales vorgestellt. Dieses flüssige walisische Gold ist in vielen Beziehungen außergewöhnlich. Er wird in der kleinsten Destillerie der britischen Inseln gebrannt und das von einer der wenigen weiblichen Destillateuren, in der einzigen walisischen Destillerie. Das Produkt dieser Einzigartigkeit, von der lediglich ein Fass täglich hergestellt wird, kann in Deutschland ab 15. September 2011 erworben werden. Was da in einer schlichten, nicht an Whisky erinnernde Flasche daherkommt, ist ebenfalls außergewöhnlich. Fünf Sorten goldblonder erlesener Überraschungen werden angeboten. Dieses seltene und kostbare Gut, das nach über 100-jähriger Pause Wales und die Genießerwelt erfreuen soll, wird als Penderyn Madeira Single Malt Whisky mit 46 % vol. angeboten. Dies ist der Klassiker und überzeugt durch Anklänge von flüssigem Karamell mit einem besonderen Nachklang. Den Klassiker gibt es auch in einer leichteren Version als Penderyn 41 Single Malt Whisky, ebenfalls außergewöhnlich, ebenfalls genießenswert. Besonders ist der weitere Whysgi, wie es korrekt auf walisisch heißen sollte, der das Quintett des Genusses vervollständigt: der Penderyn Sherrywood Single Malt Whisky. Unverkennbar anders durch Reifung in Sherryfässern und mit stattlichen 46 % vol. sicherlich kein Leichtgewicht. Auch der Penderyn Peated Single Malt Whisky, ebenfalls mit 46 % vol. sollte erwähnt werden. Sein torfiger Charakter wirkt kontrastreich zu der hellgelben Farbe und wird auf angenehme Weise durch erfrischende Noten aus Zitrus und Vanille ergänzt. Aber es gibt noch eine Besonderheit. Eine Rarität, die zu den weiteren Außergewöhnlichkeiten der Destillerie gehört. Hier wird eine Limited Edition hergestellt, wobei dies allein freilich keine besondere Erwähnung wert wäre, aber ein Single Cask Whisky Bourbon Matured Single Cask (61,2 % vol.), der in Wales hergestellt wird, schon. Und hier heißt limitiert wirklich limitiert, nämlich auf 210 Flaschen begrenzt, jede einzelne handsigniert. Für welche der Besonderheiten des Quintetts von Penderyn der Genießer sich auch entscheiden mag, bei jeder Flasche kostet man ein seltenes aber gleichzeitig bemerkenswertes flüssiges Gold.