Jedes Jahr in den Sommermonaten wird ein Neuer von Bruichladdich erwartet. Die Sommermonate sind traditionell die Zeit, in der der neue Octomore zu erwarten ist. Ende Juli sollte es soweit sein. Der Octomore 4 ist jetzt da. Dieser Whisky lässt ein wahres Feuerwerk an Aromen erwarten, denn er kommt mit einem Alkoholgehalt von 62,5% daher. Der Phenolgehalt wird mit 167 ppm angegeben, was auf eine kräftige Rauchnote schließen lässt. Damit ist er der wohl rauchigste Whisky aller Zeiten. Der aktuelle Jahrgang reifte zwar nur 5 Jahre, verspricht aber dennoch einen komplexen Whisky made in Scotland. Er hat sowohl einen aromatischen als auch einen geschmacklichen Tiefgang, der von kräftigen Islay-Aromen dominiert wird, die Rauch- und Torfnote lässt sich dabei nur sehr schwer übergehen. Mit nur 15.000 Flaschen ist der Whisky stark limitiert. Die Destillerie Bruichalddich hat den Octomore erst seit 2002 wieder im Programm. Er sollte normalerweise 8 Jahre reifen. Der erste Jahrgang dieses extravaganten Whiskys hatte immerhin 80 ppm und war damit schon rauchiger als alle anderen Whiskys auf dem Markt. Zum Vergleich: Ein Laphroaig, der schon als sehr rauchig gilt, hat einen Phenolgehalt von 35 ppm vorzuweisen. Bruichladdich ist eine Destillerie auf der Insel Islay in Schottland. Der Name leitet sich aus dem schottisch-gälischen ab und bedeutet so viel wie flaches Hangufer an der Küste (bruach=Ufer mit leichtem Anstieg, kurzer Hang; cladach=Küste). Damit ist hier der erhobene Strand der Hebriden-Insel Islay gemeint, die an der stürmischen Westküste von Schottland liegt. 1881 wurde die Destillerie von den Brüdern Robert William und John Gourlay Harvey gebaut. Damals war sie eine der modernsten Destillerien. Zum Teil werden die Gerätschaften von damals noch heute verwendet. Seit Dezember 2000 ist die Destillerie, nachdem sie vollständig renoviert wurde und mehrmals außer Betrieb war, wieder in der Produktion. Bruichladdich bietet etwas ganz Besonderes für seine Kunden. Man hat die Möglichkeit ein ganzes Fass Whisky zu erwerben, wobei der Käufer bestimmen kann, welcher Art das Fass sein soll, wie groß es sein soll, die Lagerdauer und auch den Torfgehalt des Whiskys.