Was den Deutschen der Glühwein ist den Skandinaviern der Glögg: Leckeres heißes Getränk auf Weinbasis mit winterlichen Gewürzen. Die Gemeinsamkeiten zwischen Glögg und Glühwein sind aber sehr groß: Rotwein wird auf ungefähr 60 Grad erhitzt, mit Orangenscheiben, Zimtstange und Nelken aromatisiert und mit Zucker gesüßt. Doch beim Glögg kommen meist noch viel mehr Zutaten hinein. Kardamom zum Beispiel oder Ingwer, der den Kreislauf so richtig schon zum Wallen bringt. Das wird dann bei vielen Glöggs Marke Eigenbau auch noch durch einen kräftigen Schuss Vodka oder eine andere Spirituose unterstützt, so dass man mit einem erheblich höheren Alkoholgehalt als bei unserem heimischen Glühwein rechnen muss, wenn man zum Glögg eingeladen wird.

LOIMU 2014 mit leckerem Fruchtaroma und winterlichen Gewürzen

Handgemacht ist auch der finnische LOIMU 2014 Jahrgangs Väkevä Glögi, der jetzt bei uns in Deutschland fertig in Flaschen erhältlich ist und eine aromatische Konkurrenz zu unserem altbekannten Glühwein darstellt. Aber Vorsicht: Der LOIMU 2014 verfügt über einen Schuss „geheime Zutat“ und bringt es auf einen Alkoholgehalt von 21 % vol. Daneben hat er auch natürliches Fruchtaroma zu bieten, das aus der Verwendung von Brombeeren im Rotwein resultiert. Mit Zimt, Nelke und Vanillezucker abgeschmeckt ist dieser Glögg ein fertiges Mischgetränk, das nach Winterspaziergang oder Schneeballschlacht auf einen wartet und nur auf rund 60 Grad erwärmt werden muss.

Vielleicht auch mit Mandeln und Rosinen reichen?

Die Skandinavier trinken ihren Glögg übrigens häufig noch mit Mandeln und Rosinen, die sich jeder nach Wunsch selbst in die Tasse füllt. So passt er dann auch super zum Adventsgebäck oder zum Hefegebäck, das in Schweden und Finnland auch sehr beliebt ist in der Winterzeit. Auch wenn es selbstverständlich sein sollte: Erhitzen Sie den LOIMU 2014 nicht in der geschlossenen Flasche, sondern füllen sie ihn zu diesem Zweck um in einen Topf. Bevor der Glögg zu kochen beginnt, sollten Sie ihn aber unbedingt vom Herd nehmen. Ab 78 Grad Celsius verdunstet der Alkohol und das wäre doch wirklich schade, oder? ;-)