Unmittelbar neben Balmoral Castle, dem schottischen Schloss der englischen Könige, liegt die Whiskybrennerei Royal Lochnagar im Ort Ballater. Diese Destillerie wurde 1845 von John Begg gegründet. Das Schloss Balmoral Castle wurde durch das englische Königshaus 1848 erworben und im gleichen Jahr stattete Queen Victoria der Brennerei einen Besuch ab, die seitdem den Zusatz „Royal“ als Zeichen des Hoflieferanten bei den Produkten führen darf. Der somit königliche Lochnagar 12 Jahre ist seit dem Jahre 2005 der Classic Malts Selection zugehörig. Da dieser Single Malt gelegentlich im Supermarkt zu erwerben ist, kann er, sollte aber nicht unterschätzt werden. Der Duft ist sehr angenehm voll und holzig mit Anklängen von Karamell. Wird dieser Köstlichkeit etwas Wasser zugegeben, wird der Duft etwas süßer, ohne dass die Holzigkeit leidet. Insgesamt hinterlässt der Duft eine gelungene Kombination aus Gewürzen und Früchten. Der Duft lädt zum Kosten ein, ja er macht Lust darauf, getrunken zu werden. Die Farbe ist leicht dunkel, und erinnert an hellen Bernstein, was auf den Ausbau in Sherryfässern hindeutet. Beim vorsichtigem, ja geradezu zärtlichen ersten Schluck , erlebt der Genießer sehr viel Weizen, angenehme Fruchtaromen und eine liebreizende, aber dezente Süße, ohne die Kraft des Whiskys zu beinträchtigen. Wer nun eine Idee stilles Wasser vorsichtig hinzufügt, wird erleben, wie die Aromen aufgeschlossen und der Alkoholgehalt leicht reduziert werden. Weiterhin verspürt man eine ganz zarte, nur ansatzweise bemerkbare rauchige Note. Der Abgang ist ein besonderes Erlebnis. Zunächst sanft, ohne ein unangenehmes Brennen auf der Zunge, relativ lang anhaltend, wobei sowohl das Sherryfass wie auch das Holz der Eiche durchdringen. Dabei ist der Royal Lochnagar 12 Jahre alt nicht zu kräftig, ein Single Malt insgesamt der sehr gut nach einem Essen getrunken werden kann und sich harmonisch anpasst. Das angenehme Preis-Leistungs-Verhältnis kürt diesen Single Malt zu einer guten Geschenkmöglichkeit einerseits, und ein Whisky der oft getrunken werden kann andererseits.