Etwas über Jim Beam und Bourbon Herstellung in Großbritannien lernen? Das klingt eher unwahrscheinlich, steht doch Jim Beam für Kentucky Bourbon Whiskey und nicht für die in Großbritannien übliche Herstellung von Single Malts oder schottische Blends. Doch Maxxium UK, für Jim Beam Inc und die Edrington Group in Sachen Vertrieb unterwegs, haben jüngst eine ungewöhnliche Aktion angekündigt, die für europäische Bourbon Fans eine einmalige Gelegenheit darstellt: In London wird am 21. und 22. November der Nachbau des Jim Beam Stillhouse und einiges mehr zu sehen sein.

In der Old Truman Brewery wird über die Geschichte und Entwicklung des Beam Unternehmens und speziell die Herstellung des Jim Beam Devil’s Cut berichtet. Außerdem wird man im „Mixology Room“ in die Geheimnisse der Jim Beam Produkte wie den neuen Modegetränken Red Stag oder Jim Beam Honey eingeweiht. Neben diesen Einblicken in die Herstellung des Jim Beam Bourbon, die vielleicht nicht nur für Barmixer und anderes Fachpublikum, sondern auch für manchen interessierten Whiskeyliebhaber Grund genug sein werden, eine Kurzreise nach London einzuschieben, wartet ein ganz besonderes Highlight auf ausgewählte Besucher: Mit Fred Noe wird ein direkter Nachkomme des Firmengründers anwesend sein und persönlich über die Geschichte und den Aufstieg des Unternehmens Beam berichten. Mit der Replica-Stillhouse-Aktion will Maxxium UK auch im Heimatland von Johnny Walker und Grant’s Boden gewinnen und nicht zuletzt die Multiplikatoren für sich gewinnen: Ein für Bartender ausgeschriebener Wettbewerb wurde gestartet und lockt als Preis mit einem Treffen mit Fred Noe in London und einer Reise nach Kentucky.