Rum aus Jamaika ist nicht bloß ein karibischer Rum. Rum aus Jamaika ist ein Lebensgefühl, eine Haltung, Einstellung. Dieser besonders feine Rum beinhaltet alles, worauf Jamaikaner stolz sind: ihre Insel, ihr Regenwald, ihr Zuckerrohr, das sie anbauen ebenso wie ihren berühmten und kostspieligen Kaffee aus den Blue Montains. Die schönen Strände, die Besuchern gegenüber sehr aufgeschlossenen Menschen, ihre vielen unterschiedlichen Glaubensrichtungen und Weltanschauungen. Die Jamaikaner haben für sich begriffen, dass die Natur und ihr Gott ihnen all das gibt, was sie zum Leben brauchen. – Und dazu gehört auch der ausgezeichnete feine Jamaika-Rum, der damals wie heute nicht nur von ausgesprochenen Rum-Fans auf der ganzen Welt hoch geschätzt wird.

Jamaika: Reggae & Sunshine very british

Jamaika, drittgrößte Insel der so genannten Großen Antillen inmitten des karibischen Meers und des Atlantischen Ozeans, ist eine sehr grüne karibische Insel, die selten von starken Wirbelstürmen heimgesucht wird. – Wenn doch, dann allerdings heftig, so wie von Hurricane Gilbert, der 1988 einige Teile der Insel verwüstete. Ansonsten ist Jamaika pures Karibik-Feeling, zu dem laszive Musik, Sonne, Meer, einfach pure Lebensfreude und ein ausgezeichneter karibischer Rumgehören aus dem besten, was die Natur zu bieten hat. Die vielschichtige kulturelle Zusammensetzung seiner Bewohner macht diese Karibik-Insel auch aufgrund ihrer britischen Vergangenheit, die noch immer vielerorts zu spüren ist, zu etwas ganz Besonderem. Von 1655 bis 1962 war Jamaika britische Kronkolonie. Staatsoberhaupt Jamaikas ist noch immer Königin Elisabeth II, da Jamaika als eigenständiger Inselstaat Mitglied des Commonwealth of Nations ist.

Zwar werden die meisten Rum-Sorten in der Dominikanischen Republik hergestellt, doch liefert Jamaika einen für die Insel vergleichsweise hohen Anteil karibischen Rums. Rum aus Jamaika ist am kräftig-würzigen Geschmack zu erkennen, wobei die Nuancen und Kopfnoten von Destillerie zu Destillerie differieren. – Jeder Rum-Genießer kennt die Marken Appleton, Coruba und dergleichen mehr. Der bekannte Appleton Estate wird von einer der ältesten Brennereien in der Karibik hergestellt. Die gleichnamige Destillerie produziert bereits seit 1749 Rum; noch heute nach traditionellem Handwerk. So wird das auf dem weitläufigen Besitz (ca. 11.000 ha) eigens angebaute Zuckerrohr zum Teil noch mit Macheten von Hand geerntet. Appleton Estate stellt seinen Rum in unterschiedlichen Reifegraden her. Appleton Estate zeichnet sich dadurch aus, dass der je nach Alter eine tiefdunkle Färbung aufweist und das hinsichtlich des Geschmacks die für jamaikanischen Rum typischen Frucht-Noten weniger dominieren. Auch der Coruba ist ein bekanntes und beliebtes Rum Label Jamaikas.

Rum für Pirates of the Carribean: Captain Morgan

Das Flaggschiff jamaikanischen Rums ist ohne Zweifel Captain Morgan. Die Captain Morgan Destillerie ist der zweitgrößte Hersteller von Rum weltweit. Der Name ist eine Hommage an den englischen Piratenfürsten Sir Henry Morgan, der einer Legende nach um 1680 auf Jamaika sesshaft geworden sein soll. Für Captain Morgan werden verschiedene erlesene Rumsorten aus Jamaika, Barbados und Gyana zu einem unvergleichlichen Rum kombiniert, der in dieser Zusammensetzung noch weitere sieben Jahre in Eichenfässern reift. Dementsprechend kräftig und würzig ist dieser Rum im Geschmack. Sein Duft erinnert an Karamell und reife süße Trauben und die Färbung ist von einem fast unglaublich schönen tiefdunklen Bernstein. Dieser aromatische Rum schmeckt nach Karibik und daher am besten traditionell pur on the rocks oder mit Limette vermischt. Captain Morgan Rum eignet sich zudem bestens als Cocktail-Zutat oder für Longdrinks, ist aber im Grunde genommen zu schade dafür, weil seine Urwüchsigkeit auf diese Weise nicht ausreichend zur Entfaltung kommt. Pur ist diese Rum-Hochzeit aus weltbesten Rumsorten nicht nur ein Gedicht, sondern vor allem unverfälschtes karibisches Lebensgefühl in flüssiger Form.