Die Wurzeln der Whisky Marke Slyrs liegen im Jahre 779 nach Christus. Das am bayerischen Schliersee gelegene Kloster Slyrs wurde von fünf irischen Mönchen gegründet. Die Mönche hegten die Absicht, das Gebiet des heutigen Oberbayerns zu missionieren. Der Begriff „Slyrs“ bedeutet Schliere. So wird auch der grüne, bzw. gelblich schimmernde Mergel der oberen Molassen der Region bezeichnet.

Der Gründer der Marke, Florian Stetter, unternehm mit Kollegen eine Studienreise nach Schottland. Unter dem Eindruck des Landes entwickelte er den Plan, in seiner bayerischen Heimat „Slyrs Single Malt Whisky “ zu produzieren. Sein Plan reifte zum tatsächlichen Entschluss, als er im Laufe der Reise zahlreiche Ähnlichkeiten zwischen Schottland und Bayern feststellen konnte. Zeichnen sich doch beide Länder durch Eigenständigkeit und gewisse gemeinsame Eigenarten der Bewohner, ihrer Sprache und ihrer Nationaltrachten aus. Florian Stetters Plan wurde umgesetzt. So wird seit 1999 „Slyrs  Bavarian Single Malt Whisky“ in Neuhaus am bayerischen Schliersee destilliert. Zu Beginn von Stetters Tätigkeit wurde sein Single Malt Whisky in der Lantenhammer Destillerie gelagert. Seit 2007 geschieht dies auch in der eigens dafür errichteten Whisky-Destillerie in Neuhaus.

Zur Produktion von Slyrs Whisky wird zur Gänze heimische Gerste verwendet. In einer Bamberger Mälzerei wird sie verarbeitet, teilweise über Buchenholz geräuchert und gedarrt. Geschrotet, gezuckert und geläutert wird das Malz in der Destillerie Slyrs. In neuangefertigten Destillierblasen wird die Maische zweimal in klassischer Manier von Hand gesteuert verarbeitet.

Im Fasslager der Brennerei Slyrs finden Besucher mehr als 600 Fässer aus amerikanischer Weißeiche. In diesen sorgsam gepflegten Fässern reift Slyrs Whisky drei Jahre, um seinen bereits beliebten  einzigartigen Geschmack zu entwickeln. In einigen Fässern reift Slyrs Whisky bis 2015 und wird dann als zwölfjähriger Slyrs Whisky in den Handel gelangen.