Dieses Erzeugnis ist eine Offenbarung für alle Liebhaber ausgezeichneter Cognacs: Hennessy Black – ein Spitzen-Cognac, der sich sogar für Mixgetränke eignet. Hennessy hat heute insbesondere in der jüngeren Generation an Popularität zugelegt, weil er insbesondere wiederholt in Songs der amerikanischen R & B-Szene besungen wurde und wird und sich dadurch auch auf dem europäischen Markt durchsetzte. Ohnehin ist das Traditionsunternehmen Hennessy wohl eines der Berühmtesten, die überhaupt mit erlesenem Cognac in Verbindung gebracht werden. Als Cognac-Destillerie ist Hennessy Weltmarktführer mit Sitz in der Stadt Cognac nahe dem französischen Bordeaux. Das Traditionshaus setzt weltweit pro Jahr inzwischen rund 160 Millionen Flaschen um.

Gegründet im Jahre 1765 wird das Unternehmen mittlerweile in achter Generation von Maurice Hennessy geführt. Der irische Offizier Richard Hennessy war im 18. Jahrhundert nach Cognac immigriert und trieb zunächst Handel, bis schließlich sein Sohn James mit der Herstellung von feinem Weinbrand begann. 1794 eröffnete der Export in alle Welt der Brennerei den Beginn einer ungebrochenen Erfolgsgeschichte. 1971 fusionierte Hennessy mit Moët et Chandon, dem für seine herausragende Qualität bekannten Champagner-Haus. 1987 erfolgte schließlich der Zusammenschluss mit dem Luxuslabel Louis Vuitton. Seither ist das Großunternehmen globaler Marktführer von Luxusgütern: Moët Hennessy • Louis Vuitton S.A. (LVMH). Kilian Hennessy, der in fünfter Generation des Familienunternehmens seinerzeit für die Fusion mit Moët et Chandon verantwortlich gezeichnet hatte, blieb bis zu seinem Tod im Jahr 2010 in der Chefetage. Er wurde 103 Jahre alt.

Hennessy Black Cognac

 

Nightlife in komplexer Vollendung

Die Flasche des Hennessy Black Label ist schwarz, wie die Nacht, die er zum Tag macht – eine wahrhaft edle Erscheinung mit seiner eleganten silbrig weißen Aufschrift. Gemäß den Herstellerangaben wurde der Cognac aus bis zu 45 verschiedenen erlesenen Bränden (Eaux-de-vie) kreiert. Dies ist unter anderem ein Produkt der guten und seit nunmehr sieben Generationen andauernden Zusammenarbeit mit der Kellermeister-Familie Fillioux. Hennessy Black Label weist ein wunderschönes goldenes Braun auf, dass der etwa fünf Jahre langen Reife in alten Eichenholzfässern geschuldet ist. Er hat eine leicht cremige Konsistenz und seine 43 Volumen-Prozent Alkohol spiegeln sich in jener Sanftheit und Milde, die man von einem Hennessy gewohnt ist. Dabei erscheint Hennessy Black frisch und leicht. Fruchtige und florale Noten von Orangenblüten, Narzissen und Jasmin wetteifern um die Gunst des Genießers und münden in einer angenehmen Süße mit dezenten Holz- und Zitrus-Aromen sowie einer Spur Honig. - Ein unnachahmlich komplexer und edler Blend.

 

Als Hennessy Black Label im Jahr 2009 zunächst auf den amerikanischen Markt kam, wurde er aufsehenerregend und überaus erfolgreich vom Superstar der Rap-Szene, Swizz Beatz, beworben. Neu ist an Black Label vor allem, dass er eben der erste Hennessy ist, der sich nach Herstellerangaben ganz ausgezeichnet zum Mixen von vielseitigen Getränken und Cocktails eignen soll. In Amerika hat der edle Tropfen indes eine breite Anhängerschaft vor allem junger Nachtschwärmer gefunden, die Hennessy Black Label gerne vermischt mit Cola trinken (Paris at Night). Mittlerweile breitet sich dieser Hype auch in Europa aus: viele Kommentare im Internet verweisen darauf, dass nach einer langen Party-Nacht neben dem exzellenten Geschmack dieses neuen Kult-Getränkes vor allem der Schädel am nächsten Tag sprichwörtlich nicht so sehr brummt. In Mexiko ist der Mestizo beliebt: Hennessy Black Label mit Eis und Kahlua-Likör. Hennessy selbst hat fünf Basis-Drinks mit dem neuen Exportschlager kreiert: etwa den Hennessy Black Spice (mit Ginger Ale und frischem Ingwer) und den Hennessy Black Berry (mit herb-säuerlichem Cranberry-Saft). Auch mit Apfelsaft lässt sich dieser Cognac ausgezeichnet kombinieren. Selbstverständlich kann er auch ganz hervorragend auf die traditionelle Art genossen werden: pur, beziehungsweise on the rocks.