Glenlivet ist eine traditionelle Destillerie aus dem schottischen Hochland und sehr stolz auf die besondere Lage der seit 1824 produzierenden Brennerei. Die Besonderheit bei diesem Single Malt ist die Nachreifung in französischen Eichenfässern aus der Dordogne. Der Glenlivet 15 Jahre (French Oak), den es zu probieren gilt, wird zunächst von der bernsteinfarbigen Flasche daran gehindert, sein wahres Farbspiel preiszugeben. Im Glas kommt sodann ein sattes flüssiges Gold zum Vorschein, was zumindest einen besonderen Genuss erahnen lässt. Der Duft ist für einen Single Malt bemerkenswert. Mild und verführerisch – zunächst, dann aber sahnig und kraftvoll, zugleich mit deutlichen Noten aus Zitrus und Eiche. Der Duft nach würziger Eiche wird dezent ergänzt durch ein angenehmes Aroma von Nüssen. Der erste erwartungsvolle Schluck schmeichelt dem Gaumen und bestätigt die Vorahnungen. Leicht und keineswegs aufdringlich süß, fruchtig und mit feinem Zimtaroma, welches ausgezeichnet mit der eichigen Holznote harmoniert. Mit Wasser werden mehr würzige Aromen freigesetzt und ein Hauch von dunkler Schokolade und Walnussschale wird deutlich spürbar. Der Abgang ist mittellang und angenehm wärmend. Es entsteht der Eindruck von gerösteten Nüssen. Fazit Der Glenlivet 15 Jahre (French Oak) ist kein absolut typischer, auf jeden Fall aber ein außergewöhnlicher Single Malt. Verständlich, dass der Whiskyexperte Michael Jackson ihn als ein „Whisky mit Struktur und Komplexität“ bezeichnet. Das Nachreifen in französischen Limousine-Eichenfässern, wie man sie aus der Herstellung von Cognac kennt, verleiht diesem mehrfach international prämierten Whisky eine besondere, holzige Note. Die Weichheit, die Holznoten, die zu einer erfrischenden Nussigkeit emporkeimen und dazu die angenehme Süße zeichnen das Geschmackserlebnis aus. Als Digestiv mit einem Dessert und am besten ohne Wasser genossen, absolut empfehlenswert!