Fasching, Karneval, Fastnacht – ganz egal, wie Sie die geselligen Tage nennen, die gerade auf ihren Höhepunkt zusteuern: Das Risiko, morgens mit einem Kater aufzuwachen, steigt in dieser Zeit stark an. Ob Straßenkarneval, Sitzung im Festsaal, Faschingsfete in der Kneipe oder Zuhause: Wer nicht zum Fahrer auserkoren wurde und promillefrei bleiben muss, greift gerne mal zu einem Gläschen Sekt, Schnäpschen, Rum, Likör, Whisky, Korn oder einem anderen alkoholischen Leckerchen. Oder zwei. Oder drei…. Und schwupps hört man irgendwann auf zu zählen, denn die Stimmung ist gerade so bombig und in Gemeinschaft trinkt es sich so gut.

Nun sind wir von der Spirituosentheke natürlich die letzten, die für absolute Abstinenz eintreten und zu Antialkoholismus aufrufen. Doch auch uns ist ein verantwortungsbewusster Umgang mit Alkohol wichtig. Neben der Empfehlung, sich im Vorfeld selbst klare Grenzen zu setzen, wieviel Gläschen Alkohol man sich während des Tages/Abends denn erlaubt, bevor man besser auf andere Getränke umsteigt, sollten Sie einige Tipps beherzigen. So können Sie einem äußerst unangenehmen Kater am nächsten Morgen am besten vorbeugen:

  • Sorgen Sie für eine gute Grundlage und starten Sie nie mit leerem Magen ins feucht-fröhliche Vergnügen. Wenn der Magen gefüllt ist, verlangsamt das die Absorption des Alkohols. Fettarm zu essen sollte an solchen Tagen übrigens nicht unbedingt Ihr Ziel sein: Fette legen sich schützend auf die Magenschleimhaut. Das macht zwar nicht immun vor dem Alkohol, aber es verzögert die Aufnahme ins Blut.
  • Neben Ihrem Magen sollten Sie auch Ihre Zellen gut vorbereiten und bereits in den Stunden vor der Feier viel Mineralwasser trinken. So füllen Sie alle Flüssigkeitstanks  auf und wirken der dehydrierenden Wirkung des Alkohols frühzeitig entgegen.
  • Auch während der Feier heißt es dann: Trinken Sie ausreichend Mineralwasser zwischendurch, um einem Kater vorzubeugen. Pro Glas Alkohol ein Glas Mineralwasser ist eine empfehlenswerte Richtlinie.
  • Salzige Knabbereien zwischendurch helfen den Zellen, mehr Flüssigkeit zu speichern und kopfschmerzbereitender Dehydrierung entgegenzuwirken.
  • Trinken Sie keinen billigen Schnaps oder selbstgebrannte Wässerchen. Die enthalten durch unsaubere Destillation oft große Mengen an Fuselölen und Kopfschmerzen sind vorprogrammiert.
  • Verzichten Sie auf Getränke, die Zucker enthalten wie Limonade, Bowle oder gesüßte Cocktails. Zucker verlangsamt den Alkoholabbau!
  • Bevor es nach einer feucht-fröhlichen Feier ins Bett geht, trinken Sie ein Glas Mineralwasser, am besten mit einer aufgelösten Brausetablette mit Magnesium, Natrium und anderen Mineralstoffen.

Und nun also: Viel Spaß beim Feiern - Helau und Alaaf!