Dufftown ist etwas ganz Besonderes an der Speyside in Schottland. Das kleine Städtchen zählt gerade mal knapp 1.500 Einwohner. Die Mortlach Church stammt aus dem 6. Jahrhundert und steht am Stadtrand von Dufftown. Ende des 12. Jahrhunderts wurde das jetzt ebenfalls am Stadtrand stehende Balvenie Castle erbaut, zu dessen Füßen sich die Siedlung Balvenie entwickelt hat. Erst 1817 wurde schließlich Dufftown gegründet. James Duff, der 4. Earl von Fife gründete eine Unterkunft für Kriegsheimkehrer, die er nach sich selbst benannte. Von 1823 bis 1897 wurden in diesem Ort insgesamt 7 Whisky-Brennereien gegründet. Die erste war Mortlach, im Besitz von George Cowie. William Grant arbeitete hier für 20 Jahre, bevor er seine eigene Destillerie gründete, nämlich Glenfiddich. Das war dann auch die zweite Brennerei in Dufftown, die 1887 entstand. Dann ging es Schlag auf Schlag. 1892 kam Balvenie dazu, die noch heute ihren eigenen Malzspeicher hat. 1893 gesellte sich Convalmore dazu. Diese Destillerie wurde 1909 bei einem Feuer fast vollständig zerstört. Nach einem Wiederaufbau wurde noch bis ins Jahr 1985 Whisky hergestellt. Die Destillerie Dufftown wurde 1895 errichtet und begann mit 2 Stills, die erst in den 1970er-Jahren auf die heutige Anzahl von 6 ausgedehnt wurden. 1897 folgte Glendullan, deren Whisky hauptsächlich für Blended Whisky verwendet wird. Um 1900 kam schließlich noch Parkmore hinzu. Die Tatsache, dass Dufftown nun sieben Destillerien besaß, führte zu der Redewendung: „Rome was built on seven hills, Dufftown stands on seven stills.“ Zu Deutsch heißt das: „Rom wurde auf sieben Hügeln gebaut, Dufftown steht auf sieben Brennkesseln.“ Leider reimt es sich nicht so schön. Kurze Zeit später war der Spruch schon nicht mehr gültig, da die Brennerei von Parkmore 1931 geschlossen wurde. Aber nicht lange danach, 1974, wurde Pittyvaich gebaut. 1985 wurde dann Convalmore geschlossen und 1990 kam Kininvie hinzu. Pittyvaich wurde schon 1993 wieder geschlossen und 2002 sogar abgerissen. Damit es wieder sieben Brennereien sind, wird nun die etwas entfernt liegende Brennerei Allt-A-Bhainne, die es seit 1975 gibt, hinzugezählt. Aber so oder so ist Dufftown die Whisky-Hauptstadt der Speyside und von Schottland. Eigentlich sogar von der ganzen Welt. Wer mal nach Schottland kommt, sollte sich dieses kuriose Örtchen unbedingt ansehen. Es gibt neben vielen Möglichkeiten ein Whisky-Tasting zu machen auch noch ein kleines Whisky-Museum und zweimal im Jahr ein Festival mit dem Namen: Spirit of Speyside Whisky Festival.