Whiskykennern ist der Name Duffton nicht unbekannt: Die Stadt in der Region Speyside ist für viele die Whiskyhauptstadt Schottlands. Zwar sind hier nicht mehr so viele Destillerien aktiv wie zur Hoch-Zeit, doch noch immer hat das alte Sprichwort „Rome was built on seven hills, Dufftown was built on seven stills“ seine Berechtigung.

Dufftown - Whiskyort

Die Distillery of Dufftown liegt allerdings nicht im Ort selbst, sondern etwas vorgelagert. Ursprünglich befand sich auf dem Gelände eine Mühle, die 1896 von MacKenzie&Co. zu einer Brennerei umgebaut wurde. Als Arthur Bell & Sons Ltd. die Destillerie 1933 übernehmen, begann die Erfolgsgeschichte des Speyside Whiskys aber erst so richtig. Er wurde zu einem wichtigen Bestandteil des bekannten Bell’s Blend. Zwei Erweiterungen durch den Einbau zusätzlicher Stills machten die Brennerei Dufftown zu einer der meistproduzierenden Schottlands. Doch auch heute noch ist der Anteil des Whiskys, der als Single Malt abgefüllt wird, eher gering. Noch immer fließt er hauptsächlich in die Produktion von Blends. Diageo bringt den Single Malt aus der Dufftown Distillery unter dem Brand „Singleton“ auf den europäischen Markt (in Asien vermarktet man einen Singleton of Ord und in den USA den Singleton of Glendullan) und hat ihn auch in die Classic Malts Range aufgenommen, doch er spielt im Vergleich zu den anderen Classic Malts eine vergleichsweise kleine Rolle.

Sunray und Tailfire kündigen sich an

singleton of dufftown sunrayDas soll sich jetzt vielleicht ändern, denn vor kurzem kündigte Diageo zwei neue Abfüllungen des Singleton of Dufftown an. Zunächst wird im März 2014 der Sunray auf den deutschen Markt kommen. Gelagert in Ex-Bourbon Fässern beschert und der Sunray laut Pressemitteilung Aromen von Vanille und gebackenem Apfel. Im Juli wird dann der Singleton of Dufftown Tailfire folgen. Single Malt, der hauptsächlich in europäischer Eiche reifte, wird uns angekündigt und der Geschmack von roten Beeren und Vanille verheißen.

Kräftige Farben für eine junge Zielgruppe

Mit Sunray und Tailfire läutet Diageo auch für den Singleton of Dufftown das NAS-Zeitalter ein, füllt also den Whisky ohne Altersangabe ab. In der Pressemitteilung heißt es, dass die beiden die Range von 12-, 15- und 18-jährigem Singleton of Dufftown ergänzen sollen. Bleibt zu hoffen, dass es bei dieser Anreicherung des Portfolios bleibt und angesichts der großen Whiskynachfrage weltweit nicht die bisherigen Standards weichen müssen. Die Namen Sunray und Tailfire sind übrigens dem Bereich des Lachsfischens entliehen und werden dort für zwei Köderfliegen verwendet. Eine durchaus schlüssige Namensgebung, wenn man das Logo auf den Labels des Singleton näher betrachtet: ein springender Fisch. Die Labels der beiden neuen Single Malts sind im Vergleich zu den bisherigen aus dem Hause Singleton of Dufftown überaus mit einem kräftigen Orange und Beerenfarbe sehr farbenprächtig. Diageo will damit nach eigenen Aussagen eine neue, junge Käufergruppe ansprechen. Bild: Diageo Deutschland