Das weltweit arbeitende Unternehmen Diageo hat bereits in den letzten Jahren viel Geld in die Hand genommen, um in den Bereich Whisky zu investieren. Doch die Expansionspläne sind noch längst nicht abgeschlossen. Der internationale Markt ruft gerade nach Menge und Diageo will seine Eisen schmieden, solange der Bedarf da ist.

Eines der nächsten Großprojekte neben einem neuen Stillhouse in Mortlach und einer Anlage für Bioenergie zur Verwertung der Rückstände aus der Whiskyherstellung in Glendullan wird der Bau einer neuen gigantischen Pot Still Destillery bei Alness sein, ganz in der Nähe der dort bereits arbeitenden Teanich Distillery. Dort scheinen die geforderten logistischen Voraussetzungen wohl am ehesten gegeben zu sein, weshalb sich der Standort auch gegen zwei andere zur Auswahl stehende Alternativen durchsetzte. 16 Stills, die eine Kapazität zur Herstellung von 13 Millionen Liter Alkohol jährlich haben stehen in den Plänen. Somit kann sogar die Produktionsmenge der Roseisle von 10 Millionen Liter jährlich übertroffen werden. Das Unternehmen hofft mit der Produktion in der neuen Destillerie bereits 2014 beginnen zu können. Die vermuteten Kosten von 50 Millionen Pfund für den Neubau dieser Brennerei in Easter Ross sind Teil des 1 Milliarde Pfund Programms, das Diageo für die schottische Whiskyproduktion geschnürt hat. Es kommt also eine Menge Whisky auf uns zu, der aber vermutlich in erster Linie dem Blending zugeführt wird. Infos von Diageo dazu: http://www.diageo.com/de-de/newsmedia/pages/resource.aspx?resourceid=1465