Ein besonders feiner Whisky stammt aus Schottland, doch ohne die Reifung in gediegenen amerikanischen Eichenfässern mag der edle Tropfen nicht auskommen: Cardhu Special Cask Reserve.

 

Cardhu: eine ungewöhnliche Geschichte

Alle Produkte aus dem Hause Cardhu sind ausgesprochene Spezialitäten. Dass Cardhu Special Cask Reserve einer jener vorzüglichen Single Malts ist, die ausschließlich in streng limitierten Batches abgefüllt werden, macht ihn umso wertvoller. Auf jeder seiner Flaschen und der dazu passenden Kartonage befindet sich eine spezielle Nummer. Ungewöhnlich ist, dass diese keine Altersangabe des Whiskys enthält, dafür verfügt jede Abfüllung über eine andere Farbe. Ungewöhnlich auch, dass es im Falle von Cardhu zwei Damen sind, die diesem herrlichen schottischen Whisky zu dem verholfen haben, was er heute ist. Doch zuvor beginnt die Geschichte des Hauses Cardhu ohnehin etwas ungewöhnlich. Denn Firmengründer John Cumming war zunächst kein ehrbarer ambitionierter Geschäftsmann, sondern ein Whisky-Schmuggler. Er baute die Brennerei, die heute zum Diageo-Konzern gehört, im Jahre 1824 auf. Cummings betrieb Landwirtschaft und stellte mit seiner Frau Helen Brände her, die die Ernte je nach Saison hergab. Helen begann dann, Whisky an Passanten zu verkaufen, die am Fenster ihres Bauernhauses vorbeigingen. Die Kunde von dem vorzüglichen Whisky der Cummings verbreitete sich bald wie ein Lauffeuer.

1885 musste die Destillerie vergrößert werden, um die dreifache Menge produzieren zu können und dazu an einen anderen Platz umziehen. Geleitet wurde Cardhu (aus dem gälischen = "schwarzer Fels") inzwischen von Elisabeth Cummings, der Schwiegertochter von John und Helen. So kauften beispielsweise Johnnie Walker & Sons große Mengen aus der Cardhu-Brennerei, um ihre hochwertigen Blends herzustellen. Elizabeth verkaufte Cardhu schließlich 1893 an Johnnie Walker unter der Bedingung, dass die Cardhu-Belegschaft dort weiterarbeiten durfte. So ging es, bis der Zweite Weltkrieg viele Brennereien zum Erliegen brachte. Erst ab 1960 ging es wieder weiter mit der Produktion.

 

Eleganter Schotte

Den Single Malt den Kenner besonders liebten, ließ Diageo nach einigem Hin und Her seit 2006 wieder aufleben. Seitdem ist die Nachfrage wieder rasant angestiegen. Das hauseigene Label führt einen 12, einen 15, einen 18 und einen 22 Jahre alten Single Malt. Das Flaggschiff aber ist die Cardhu Special Cask Reserve. Speziell für diesen ausgezeichneten Single Malt Scotch Whisky wurde ein neues Präsentationsdesign entwickelt. Dieser seltene Whisky ist von seidiger Textur und dabei unglaublich würzig veredelt komponiert. Dies geschieht auch aufgrund der sorgsam ausgewählten Holzfässer, in denen Cardhu Special Cask Reserve zur Vollendung gebracht wird. Die goldene Farbe dieses großartigen Single Malts hält denn auch, was sie verspricht: dieser Whisky ist flüssiges Gold: seidig elegant, vielschichtig und sanft. Er ist der passende Drink für den gehobenen Anlass und er lässt einen jeden Anlass zu einem ganz Besonderen werden.

 

Genuss der Luxusklasse

Cardhu Special Cask Reserve ist ein absolut köstlicher Single Malt: süß, vollmundig und komplex. Wunderbar weich, würzig und ausgewogen. Unverkennbar auch ein fruchtiges Aroma am Gaumen mit Nuancen von dunkler Schokolade, Toffee und Spuren von Holzfass. Kandierte Früchte geben sich mit Muskat und Zimt ein Stelldichein. Der lange Nachklang ist eine Mischung aus Würze, Weichheit und kandierten Früchten mit einer Prise Rauch. Auch in seiner äußeren Erscheinung verkörpert dieser Whisky einen gewissen Luxus: die Flasche ist sehr ansprechend nach Art einer Karaffe gestaltet und verschließt die bernsteinfarbene Edelspirituose mit einem stabilen Verschluss aus Kork und Holz. Der Alkoholgehalt des Cardhu Special Cask Reserve beträgt 40 %. Diese limitierte Auflage ist für besondere Momente bestimmt: ganz für sich allein oder gemeinsam mit guten Freunden.