bowmore small batchIn kleiner Auflage und deshalb nur begrenzt erhältlich ist das jüngste Kind aus dem Hause Bowmore: Die Whisky Destillerie mit Sitz in der Hauptstadt der Insel Islay hat aktuell mit ihrer Small Batch Edition eine neue Sorte Single Malt angekündigt.

Wie schmeckt ein Bowmore Whisky?

Die Liebhaber der Bowmore Whiskys schätzen an diesen Single Malts vor allem das wunderbare Zusammenspiel der torfigen Noten auf der einen Seite und süßer Vanillearomen auf der anderen. Beim Komponieren des Bowmore Small Batch hat Master-Blender Rachel Barrie deshalb genau auf diese Grundcharakterzüge Wert gelegt und sie in den Vordergrund gestellt. In der Pressemitteilung zum Small Batch heißt es: „Aus der süßesten geräucherten Gerste und höchstwertigen Bourbon-Fässern entstand ein Vanille-Elixier mit üppigen Obstaromen, Honigwaben und einer feinen, kitzelnden Rauchnote.“ Typisch Bowmore also, aber auch typisch Islay: Die meisten Whiskys dieser kleinen Insel der Inneren Hebriden bescheren dem Genießer ein unverkennbares Torfrauch-Erlebnis.

Salzig wie das Meer

Was in den offiziellen Tastingnotes zum Bowmore Small Batch auch auftaucht, ist die etwas ungewöhnlichere Verheißung einer „sanften Salznote mit Kokosflocken“. Maritime Aromen sind durchaus nachvollziehbar, wenn die Whiskyfässer denn auch wirklich in der Nähe zum Meer gelagert werden, was ja nicht bei allen Brennereien, die Nahe am Meer liegen, unbedingt der Fall ist. Oft sind die Lagerhäuser der großen Spirituosenunternehmen wie Diageo oder Pernod Ricard zentral auf dem schottischen Festland gelegen. Vertrauen wir also darauf, dass der Großteil der Fässer, die den Whisky für den Small Batch geliefert haben, diesem prägenden maritimen Einfluss ausgesetzt war. Interessant übrigens der Genießer-Tipp von Bowmore, der die Aromen aus dem Small Batch Whisky ideal herauskitzeln soll: Vanilleeis anrichten mit einem Tropfen Olivenöl und einer Prise Meersalz.

First-Fill und Second-Fill zum Small Batch vereint

Über diese Fässer erfahren wir in der Pressemitteilung etwas Wesentliches: Der Bowmore Small Batch wurde aus zwei Fassorten zusammengestellt. Es handelt sich um Ex-Bourbon Fässer, zum Teil First Fill, zum Teil Second Fill. Erstere wären vor allem für die süße Vanille, die Würze und den Rauch im Bowmore Small Batch verantwortlich, letztere für Fruchtaromen, Honig und cremige Malzigkeit. Der Whisky aus beiden Fasssorten darf dann nach der Vermählung noch eine Weile gemeinsam weiterreifen, damit sich die Aromen optimal verbinden. Wie lange dieser Zeitraum ist, wird ebenso wenig verraten wie die Lagerzeit in den First- und Second-Fill-Fässern. Da hilft wohl nur eins: Selbst probieren und sich ein Bild machen, ob dieser Small Batch auch ohne Altersangabe dem großen Namen Bowmore gerecht wird! Bildquelle: Campari Deutschland GmbH / Brandzeichen-pr.de