Es gibt einen Bodenbelag aus Whiskyfass. Genau, Sie lesen richtig. Ein findiger Hersteller von Parekttfußboden ist auf die Idee gekommen, aus den alten, ausgedienten Whiskyfässern noch etwas Sinnvolles zu machen. In Schottland, und nicht nur dort, werden alljährlich viele Whiskyfässer ausrangiert, weil sie schon sehr lange in Gebrauch waren und keinen Geschmack mehr abgeben können. Dass man daraus etwas Nützliches machen kann, war schon lange bekannt. Es entstanden Blumenkübel, Stühle, Barhocker oder Holzchips zum Grillen. Jetzt gibt es auch noch etwas ganz Neues. Aus den alten Bourbonfässern, Sherryfässern oder sonstigen Whiskyfässern wird jetzt auch ein Parkettfußbodenbelag gemacht, der im Vereinigten Königreich hergestellt wird. Diese neue Idee hat schon Furore gemacht. Innenarchitekten und Whiskyliebhaber aus der ganzen Welt sind an diesem neuen Produkt interessiert. Bestellungen gehen aus den Vereinigten Staaten genauso ein wie aus Japan oder dem europäischen Festland. Mit einem neuen Spezialverfahren werden aus Oak-Whiskyfässern Bodendielen. Je nach Fasstyp variieren die Brettbreiten. Viele werden sich jetzt fragen, ob dann nicht alles nach Whisky riecht. Bestimmt, wenn man genügend Fantasie hat. Wenn man ganz nah mit der Nase ans Holz geht, kann man sicherlich auch noch eine Vanille- oder Eichenote erkennen. Aber eigentlich riecht man da nicht mehr viel. Da die kompletten Fässer verwendet werden, kann es durchaus vorkommen, dass eine der Dielen eine Brandmarke enthält oder eingebrannte Zahlen. Wirklich eine ausgefallene Idee.