Ardbeg PerpetuumAuch dieses Jahr präsentiert Ardbeg den Fans des rauchigen Islay Malts am Ardbeg Day wieder eine neue Abfüllung, wie es seit dem Start dieses alljährlichen „Feiertages“ war. Es begann 2012 mit dem Day, 2013 folgte der Ardbog und im vergangenen Jahr der Auriverdes. Dieses Jahr, in dem zusätzlich auch das 200-jährige Jubiläum der Brennerei gefeiert wird, startet am Ardbeg Day der Verkauf der limitierten Edition Ardbeg Perpetuum. Eine etwas hochprozentigere Version dieses Whiskys ist bereits seit einigen Wochen in der Brennerei als Distillery Release mit 49,2 % Vol. zu erwerben. „Unser“ Perpetuum wird mit 47,4% Vol. Alkohol abgefüllt.

Ardbeg Perpetuum wird in den deutschen Embassys präsentiert

Wie nicht anders erwartet erfolgt keine Altersangabe für den Perpetuum, wie wir es ja bereits von den bisherigen limited Editions gewöhnt sind. Auch Angaben dazu, wie viele Flaschen es von dem Single Malt geben wird, finden sich in der Pressemitteilung nicht. Wer sicher sein will, einen Perpetuum zu ergattern, muss sich als Ardbeg Committee Mitglied mit einem Ticket (leider bereits ausverkauft) aufmachen in eine Embassy, um dort sein Exemplar zu erwerben. Gefeiert wird in den Ardbeg Embassys in Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Köln oder München. Vermutlich wird der Perpetuum aber auch im Fachhandel in die Regale und in Onlineshops kommen. Über den Whisky selbst gibt die Pressemitteilung verhaltene Informationen. Sehr alte und junge Destillate hat man dafür gebatcht, sie haben zum Teil in Bourbonfässern und zum Teil in Sherryfässern gelagert. Das Ergebnis sei ein sehr rauhiger Whisky mit salzigen, schokoladigen und nussigen Noten und einem langen Nachklang.

Hier sind die offiziellen Tastingnotes für den Ardbeg Perpetuum:

Farbe: Tiefe Bernsteinfarbe Aroma: Sanft, köstlich und verlockend, mit der unverwechselbaren ardbeggian Kombination aus Teer, Ruß und Kiefernharz. Danach kommen Andeutungen von dunkler Schokolade, Toffeesirup, Kaffeesatz und eine entfernte nussige Note. Ein bisschen Wasser fördert die frische, salzige Meeresbrise, ein bisschen Leinsamenöl und die Duftnote des unverkennbaren Ardbeg Charakters: Kiefernharz und Zitrusfrüchte. Ein unglaublich frisches Bukett für solch einen torfigen Whisky. Mundgefühl: Die cremige Textur verteilt sich sanft im Gaumen. Geschmack: Intensiver, robuster, rauchiger Torf; herzhafter geräucherter Speck, Zimt und Muskatnuss, aber auch eine unglaublich cremig-süße, vanillig-schokoladige Geschmacksnote, welche den Gaumen schmeichelt. Ein unendlich langer Abgang, mit ein bisschen Leinsamenöl, dank den Sherryfässern, ein kleinwenig Teeröl und Teer, sehr dezent und sanft. Bild: Ardbeg/moet-hennessy