Seinen Ursprung hat auch der amerikanische Whiskey in Schottland und Irland. Er kam mit den Einwanderern nach Amerika. Sie besiedelten damals Amerika und versuchten, sich an die neue Umgebung anzupassen, dazu gehörte es ebenfalls, neue Rohstoffe zu verwenden. Dabei entwickelte sich allmählich eine neue Art Whiskey. Heute gibt es kaum noch Ähnlichkeiten mit den irischen oder schottischen Verwandten. Beispielsweise wird das Getreide nicht in Rauch getrocknet. Auch das verwendete Getreide ist ein anderes, in Amerika wird Roggen oder Weizen zu Whiskey verarbeitet. Deshalb schmeckt der amerikanische Whiskey meist stärker, ist voller im Geschmack und hat eine süßere Note als die europäischen Gegenstücke. Amerikanischer Whiskey lässt sich für gewöhnlich in fünf Kategorien einteilen. Es gibt Straight American Bourbon, Straight Bourbon, Straight Rye, Blended Bourbon und Blended American Whiskey. Zu diesen unterschiedlichen Kategorien führen die verwendeten Rohstoffe Mais, Gerste, Weizen und Roggen. Ein Bourbon besteht zu mindestens 51 % aus Mais, ein Rye zu mindestens 51 % aus Roggen und ein Maltwhiskey besteht aus gemälztem Getreide, beispielsweise Roggen, und nicht wie in Schottland zu 100 % aus Gerste. Aber was ist nun der Unterschied zwischen den verschiedenen Straight Whiskeys? Ein Straight American Whiskey muss mit weniger als 80 Vol.% Alkohol destilliert werden. Er wird in einem neuen, ausgekohlten Fass für mindestens zwei Jahre gelagert. Und darüber hinaus dürfen keine künstlichen Farbstoffe und keine Geschmacksverstärker verwendet werden. Ein Straight Bourbon Whiskey ist ein Straight American Whiskey, der noch zusätzliche Kriterien erfüllt. Er wird aus mindestens 51 % Roggen hergestellt. Handelt es sich um einen Tennessee Straight Bourbon Whiskey, kommt er zwangsläufig aus Tennessee. Ein Straight Rye Whiskey ist ein Straight American Whiskey, der zu wenigstens 51 % aus Roggen hergestellt wird. Ein Blended Bourbon Whiskey besteht zumindest zu 51 % aus Straight Bourbon Whiskey und wird mit einem Grain Whiskey verschnitten. Zu guter Letzt gibt es noch den Blended American Whiskey. Er besteht aus mindestens 20 % Straight Whiskey, wird ebenfalls mit Grain Whiskey oder sogar mit industriell hergestelltem Alkohol verschnitten. So entsteht meist ein Whiskey mit einem geringeren Alkoholgehalt. Dieser Whiskey darf auch gefärbt werden.