Damit ein Whisky auch als solcher deklariert werden darf, schreibt das Gesetz einen Alkoholgehalt von 40 % vor. Viele Whiskys werden mit 40-43 % abgefüllt. Aus dem einfachen Grund, dass mit geringerem Alkoholgehalt auch eine niedrigere Alkoholsteuer fällig wird. Besonders bei den preiswerten Whiskys macht sich das natürlich schnell am Preis bemerkbar. Aber auf den Preis sollte heute nicht geschaut werden.

Rohwhisky aus Schottland wird mit 63,5 % in die Fässer abgefüllt. Während der Lagerung verdunstet ein Teil des Alkohols, im Schnitt 0,5-1 % pro Jahr. Jedes Fass ist ein Naturprodukt und an jedem Lagerort herrscht ein leicht verändertes Klima, sodass jedes einzelne Fass während der Lagerung seinen eigenen Alkoholgehalt hat. Deshalb gibt es bei Einzelfassabfüllungen auch unterschiedliche Alkoholgehalte.

Mittlerweile ist man dazu übergegangen, Whisky in der Stärke 46 Vol.% abzufüllen. Bei 46 % hat Whisky ein hohes Lösungsvermögen. Alle Schwebteilchen, die während der Herstellung im Whisky entstehen, bleiben auch dann noch gelöst, wenn der Whisky kälter wird. (Genauer nachzulesen in „Un-chillfiltered Teil 1") Viele trinken ihren Whisky auf Eis. Hat er dann nur 43 % oder weniger, entsteht eine Trübung oder sogar ein Niederschlag. Die Qualität des Whiskys wird dadurch zwar nicht beeinträchtigt, aber das wissen viele nicht, und reklamieren ihren Whisky. Um das zu vermeiden, ist man dazu übergegangen, den Whisky mit einem höheren Alkoholgehalt abzufüllen.

Einige Destillerien füllen auch Whisky in Fassstärke ab, was bedeutet, dass der Whisky in der Flasche 55-60 % Alkohol enthält. So bleibt es dem Whiskytrinker überlassen, wie stark er seinen Whisky verdünnen möchte. Durch Zusatz von Quellwasser wird nicht nur der Alkoholgehalt reduziert. Auch viele Aromastoffe werden freigesetzt.

Pauschal könnte man sagen, dass ein Whisky mit 40 % ein Whisky für Einsteiger ist, einer mit 43 % ist schon ein gehobener Whisky und ein Whisky mit 46 % zählt zu den Premium-Whiskys. Ein Whisky, der mehr als 46 % enthält, wurde entweder in Fassstärke abgefüllt oder aus geschmacklichen Gründen nicht mit Standardgehalt verarbeitet.