0,00 €

Artikel

ekomi logo
 

Clynelish

 

Der Ruf des Clynelish war unter Kennern immer sehr gut, aber im normalen Handel war er lange Zeit kaum zu finden. Zu gut war er – die Anteilseigner John Walker & Sons schätzen ihn zu sehr als ausdrucksstarken Whisky für ihre Blends, um ihn als Single Malt vermarkten zu wollen! Diese Zeiten sind vorbei und der sehr ölige und leicht rauchige Clynelish hat in den Gläsern von Whiskyfreunden einen festen Platz gefunden. Bei einem Blick auf den Herkunftsort kommen viele jedoch ins Nachdenken: Brora? Aber heißt die Destillerie dort nicht ebenfalls Brora? Gibt es dort zwei Brennereien? Ja und nein. Es gibt eine alte Clynelish-Destillerie, die 1968 stillgelegt wurde, weil auf dem Gelände unmittelbar daneben eine neue, heute noch unter dem Namen Clynelish produzierende Destillerie erbaut wurde. Zwischendurch wurde die alte Anlage kurzfristig von 1969 bis 1983 wiederbelebt, als die Besitzer knapp an stark getorftem Whisky für ihre Blends waren. Damit es nicht zu Verwechslungen kam, wurde dieser kräftige Whisky unter dem Namen Brora produziert, während aus den neuen Brennblasen daneben gleichzeitig der gewohnt schwach getorfte Alkohol für den Clynelish lief.

Die Besichtigung des alten Gebäudes gehört zwar nicht zur offiziellen Tour, aber wenn Sie Clynelish besuchen und außerhalb der touristenreichen Zeit kommen, fragen Sie doch, ob Sie einen Blick hineinwerfen dürfen. Und probieren Sie im Shop unbedingt den Clynelish in Fassstärke, der ist nämlich nur hier vor Ort erhältlich!

Clynelish bedeutet übrigens „steiler Berg“ und wird „Klein-Liesch“ ausgesprochen.

 

Wechselhafte Geschichte eines beständig guten Whiskys

Dem Großgrundbesitzer Marquis of Stafford und zukünftigen Duke of Sutherland war es zu verdanken, dass hier im rauen Norden Schottlands eine Destillerie gegründet wurde. In der harten Zeit der Clearances, der Vertreibung der Landbevölkerung, hatte er sich nicht unerheblich an diesen Greueltaten beteiligt und die Menschen vom Landesinneren an die Küste gezwungen. Um das Schwarzbrennen zu verhindern, die neuen (Getreide produzierenden) Höfe an der Küste zu unterstützen und die vielen Arbeitslosen durch Arbeit und Whisky bei Laune zu halten, entstand 1819 eine der nördlichsten Destillerien Schottlands.

Einige Verpachtungen folgten: 1828 James Harper, 1846 George Lawson, 1878 George Lawson & Sons. 1896 kaufte James Ainslie & Co. die Anlage und renovierte komplett. Als 1912 die Distillers Company Limited Besitzer wurde und sich John Walker & Sons Ltd 1916 einkaufte, wurden die Weichen als Grundstoff für Blends gelegt. Nur wenig Whisky ging als Single-Malt zu ausgewählten Privatkunden.

Wegen der Wirtschaftskrise ruhte die Produktion von 1931 bis 1938 und erneut wieder 1941 bis 1945 auf Grund des zweiten Weltkrieges. 1960 wurde die Brennerei modernisiert und auf Dampfbetrieb umgestellt.  Ein kompletter Neubau, der 1969 in Betrieb ging, ersetzte die alten Produktionsanlagen und brennt seither den Clynelish. Als Besitzer firmierten nach Zusammenschlüssen zwischenzeitlich die United Distillers, mittlerweile Diageo.

Der alten Destillerie war zwischen 1969 und 1983 ein zweites Leben unter dem Namen Brora beschieden, um einen stark getorften Whisky als Geschmacksgeber für Blends zu produzieren. Die wenigen Abfüllungen, die davon noch als Single Malt im Handel sind, gehören zu den kleinen Schätzen der Whiskywelt.

 

Ein charaktervoller Highlander

Fruchtig und nur leicht rauchig gibt sich der Clynelish. Honig ist zu schmecken und Pfeffer bleibt auf der Zunge. Nicht zu leugnen ist die Nähe zum Meer: Ein Hauch von Salz schwingt mit. Der Whiskypapst Michael Jackson sprach von Aromen wie „Waffenschmieröl, gewachsten Jacken und Kerzenwachs“ und gab auch gleich eine Erklärung für diesen stark öligen Charakter des Clynelish: Im Auffangbehälter für Vor- und Nachlauf setzen sich mit der Zeit ein völlig unschädlicher schmieriger Satz ab. Üblicherweise entfernen alle Destillerien diese Rückstände in den Betriebsferien, der „Silent Season“. In Clynelish verzichtet man bewusst auf dieses gründliche Reinigen.

Unabhängige Abfüller bieten auch jüngere Whiskys an, aber die Originalabfüllung ruht immer 14 Jahre. Daneben gibt es auch eine Distillers Edition mit einem Finish in Oloroso Seco Fässern.

Wenn Sie Gelegenheit haben, einen alten Brora von einem unabhängigen Abfüller ins Glas zu bekommen, genießen Sie ihn! Die zarte Fruchtnote des Clynelish ist auch hier deutlich, zusätzlich erwarten Sie Aromen von Karamell, Gewürzen und kräftigem Torf.

 

Klicken Sie hier um zum Clynelish Sortiment in unserem Webshop zu kommen.


Clynelish Facts & Figures

  Gegründet

 1819

  Besitzer

 Diageo

  Region

 Northern Highlands

  Wasser

 Clynemilton

  Ausstattung

 Wash Backs 8 (Lärche)

 Mash Tun 1 ( Edelstahl)

 Wash Stills 3 (je 17.000 l)

 Spirit Stills 3 (je 19.000 l)

  Jahresproduktion

 K/A

  Adresse

 Brora,Sutherland KW9 6LB

 01408-623000

  Homepage

 http://www.malts.com

Jetzt Newsletter bestellen und 5€-Gutschein erhalten!
Ihren Gutschein erhalten Sie sofort im Anschluss.