0,00 €

Artikel

ekomi logo
 

Absinth-Lexikon Einleitung

Der Hauptbestandteil von Absinth, das Wermutkraut, wurde bereits in Aufzeichnungen 1600 Jahre vor Christus auf Papyrus in Ägypten beschrieben. Dabei wurde Wermut vor allem als Stimulanz- und Stärkungsmittel, Antiseptikum und Heilmittel gegen Fieber und Schmerzen genannt. Auch Hippokrates und der bekannteste Arzt des Altertums, Hippokrates, beschrieb Wermut und seine Wirkungen, unter anderem als Mittel zur Steigerung der Manneskraft und der Kreativität, welcher Ausprägung auch immer. Von Adam Lonicer ist ein Zitat in einem Kräuterbuch  überliefert, wonach Wermut „konsumiert in der Form eines Getränks oder einer Mahlzeit …. tatsächlich vorteilhaft für den Magen, die Verdauung“ sei. „Er wärmt den Körper, lindert Schmerzen und entgiftet. (…) Mischt man Wermut mit Saft und konsumiert diese Mixtur über eine Zeitspanne von 10 Tagen, so bekämpft der Zucker im Saft die Gelbsucht und kuriert auch Wassersucht, zudem beseitigt er Beschwerden sowohl von der Milz als auch der Leber. (…) Wein, der aus Wermut hergestellt wurde, besitzt die gleichen Tugenden.”

Adam Lonicer wurde am 10. Oktober 1528 in Marburg geboren. Nach seinen Studienjahren in Marburg und Main wurde er 1553 Professor für Mathematik an der Universität in Marburg und 1554 Doktor der Medizin. Da sein hauptsächliches Interesse Kräutern galt, gab er 1578 sein erstes diesbezügliches Buch heraus. Zwischen 1557 und 1577 folgen weitere Ausgaben von "Adam Lonicer Kräuter Buch und künstliche Conterfeyungen samt der Kunst zu Destillieren". Adam Lonicer verstarb am 29. Mai 1586 in Frankfurt am Main.

Auch Henriette Henriod waren die Wirkungen von Wermut bekannt. Ende des 18. Jahrhunderts stellte sie auf Basis von Wermut in Couvet in der französischen Schweiz ein Elixier her, welches zur Bekämpfung von Krankheiten verwendet wurde. Der Bürgermeiste der Gemeinde erkannte das Potential des Elixiers und erwarb das Rezept von Henriette Henriod. Gemeinsam mit seinem Schwiegersohn Henri-Louis Pernod eröffnete er 1798 die „Dubied & Söhne“ Destillerie. Nach einigen erfolgreichen Jahren trennte sich Henri-Louis und gründete sein eigenes Unternehmen, 1805 die erste „Pernod Fils“ Destillerie in Pontarlier, Frankreich. Eine genaue Analyse alter Schriften ergab, dass es nicht um Pierre Ordinaire handelte, welcher die Wermutessenz als erster destillierte, sondern Henriette Henriod.

Henriod entwickelte ein Rezept, welches zuerst durch Mazeration und darauffolgende Destillation basierte. Die dazugehörigen Pflanzen züchtete Sie ihn ihrem Garten, und das Destillat wurden in ihrer Küche mithilfe eines kleinen Destillierapparates hergestellt, welches sie in der Folge an Straßenhändler abgab, welche es wiederum an Apotheken und Haushalte weitergaben..

Mit dem Beginn der industriellen Produktion des Absinth, wird die ursprüngliche Rezeptur dahin gehend verändert, um eine größere Zahl an Konsumenten anzusprechen. Aus diesem Grunde wurden die von Wermut herrührenden Bitterstoffe durch Zugabe von Anis und Fenchel gemildert. Doch ehe auf die Inhaltsstoffe von Wermut bzw. Absinth näher eingegangen wird, sei ein Blick auf die geschichtliche Entwicklung von Absinth gestattet.

Jetzt Newsletter bestellen und 5€-Gutschein erhalten!
Ihren Gutschein erhalten Sie sofort im Anschluss.